Reisebericht Porto

Junggesellinnenabschied mal anders: 3 Tage Porto, Portugal

Banner Rucksackg'schichten Australien

RRUW

Hey, ich bin Melanie. Seit mehr als 10 Jahren reise ich mittlerweile durch die Welt und liebe es, fremde Länder, Kulturen und Orte kennenzulernen. All meine Erfahrungen und Tipps packe ich für dich in ausführliche Reiseberichte mit vielen praktischen Infos, denn ich möchte mit Rucksack rauf und weg genau die zuverlässige Unterstützung für dich sein, nach der ich früher beim Start in mein Reiseleben auch gesucht habe! 💜

RRUW Bücher RRUW Podcast RRUW Newsletter RRUW Twitter RRUW Pinterest


Meine Reise nach Porto war eigentich total spontan – und eine der besten Travel-Entscheidungen, die ich treffen konnte.

Gemeinsam mit ein paar Mädels war ich auf der Suche nach einem Trip für den Junggesellinenabschied einer sehr guten Freundin. Er sollte einfach relaxt sein, das Wetter musste passen und wir wollten einfach ein paar Tage ausspannen. Nichts großartiges, denn Partygänger sind wir alle nicht.

Daher hatten wir folgende Anforderungen:

  • innerhalb max. drei Flugstunden erreichbar
  • mind. 20° Grad und mehr
  • relativ kostengünstig (sowohl die Anreise, als auch vor Ort)
  • gute öffentliche Verkehrsanbindung

Reisedaten und Reisedauer.

Da es günstig sein sollte, haben wir bei EasyJet gesucht und stolperten im Flugangebot über Porto. Erstmal googeln…. Und: begeistert sein.

Mal ehrlich, die Fotos, die Google auswirft, wenn man Porto eingibt, sind schon der Hammer, oder? Eine wunderbare kleine Stadt direkt am Meer, was will man mehr? Unser Ziel war gefunden!

Die Herausforderung: Reisedatum und Dauer. Da wir natürlich alle arbeiten gehen, war es etwas schwierig, ein geeignetes Reisedatum zu finden, aber noch schwieriger, die Dauer festzulegen.

Mein Tipp: Am besten ist, wenn bereits vom zukünftigen Bräutigam oder der Braut ein Wochenende vorgegeben wird. So war es dann auch bei uns. Wir mussten nur noch die Dauer festlegen und das war natürlich im ersten Schritt mit dem Arbeitgeber abzuklären und auch abhängig vom jeweiligen Resturlaub. Super war, dass bei jedem dann zwei Tage Urlaub drin waren. Das hieß für uns, dass wir fast drei volle Tage Aufenthalt in Porto hatten.

Mit RyanAir ging es von von Memmingen (Allgäu Airport) dann los. Unser Flug war leider erst um 21 Uhr angesetzt. Der erste Abend war also für die Anreise geplant (Samstag), dann folgten zweieinhalb Tage zur freien Verfügung (Sonntag, Montag und Dienstag) und am Dienstag, am späten Nachmittag, ging unser Flug wieder zurück. Für unseren Zweck, den Junggesellinenabschied, einfach ideal.

Geld

In Portugal kannst du wie gewohnt mit Euro bezahlen. Bargeld kannst du dir an den Automaten holen. Informiere dich aber zuerst bei deiner Bank, ob diese Auslandsgebühren erhebt. Wenn du nur ein paar Tage oder eine Woche bleibst, wäre es zu überlegen, ob du das Geld direkt bar mit nimmst. Aber das liegt bei dir.

Wenn du eine Kreditkarte hast, nimm sie mit. Oft erheben Kreditkartenanbieter keine Auslandsgebühren bei Geldabhebungen am Automaten.

Achtung: Auch wenn deine Bank keine Gebühren auf Geldabhebungen erhebt, kann es sein, dass esvdie ausländische Bank macht. Dies sollte allerdings in der Regel dann am Automaten ersichtlich sein.

Unterkunft in Porto suchen & finden

Unsere Unterkunft sollte natürlich auch was besonderes sein. Von Anfang an war klar: Ein eigenes Häuschen. Da setze ich wie immer voll auf die Plattform www.airbnb.com. Zusammen mit meinem Mann habe ich schon oft Unterkünfte über Airbnb gemietet und ganze Road Trips damit bestritten und für unseren Junggesellinenabschied war dies ebenfalls eine super Entscheidung!

Schon am ersten Tag, als wir von unserer Unterkunft (die lag etwa 5-10 Autominuten vom Citycenter entfernt, das war uns wichtig) in Richtung City aufgebrochen sind, hat uns das Flair von Porto alle überwältigt. Man schlendert gemütlich am Meeresarm entlang, die Sonne scheint, Fischer holen ihre Netze ein und die Leute genießen einfach die Sonne Portugals.

Trinken und Essen in Porto

Porto vereint mediterranes Klima und eine Altstadt mit Flair mit tollen Restaurants und Bars. Vom portugiesischen Wein haben wir uns gleich noch in der ersten Nacht überzeugen können!

Super war das große Essensangebot, mit dem Porto dienen kann. Vom einfachen Burger über tolle Nudelgerichte bis hin zum klassischen Fischmenü. Ein richtig traditionelles Gericht haben wir zwar nicht probiert, doch wagten wir uns mal über einen Kartoffel-Fisch-Auflauf. Sehr lecker!

Natürlich musst du auch Portwein probieren, für den Porto bekannt ist. Es gibt zahlreiche Portwein-Keller, die man sich auch ansehen kann. Außerdem gibt es viele Touren, die diesbezüglich angeboten werden. Wir haben Portwein als Nachspeisen-Wein kennengelernt. In unserem Fall war dieser sehr süß – und seeehr stark! Huiuiui 😉 Aber er muss einfach mal probiert werden.

Porto ist einfach ein Schlaraffenland für Genießer!

Während unserer drei Tage in Porto waren in verschiedenen Restaurants und Bars essen. Mal waren wir mehr, mal weniger begeistert, aber richtig schlecht gegessen haben wir nie.

Absoluter Restaurant-Tipp von mir: À Parte Restaurant.

Das größte Highlight auf unserem Junggesellinen-Trip war definitiv unser letzter Abend. Wir schlenderten durch die Gassen und kamen an dem wunderbar kleinen À Parte Restraurant vorbei.  Das Wetter war lauschig, die Menschen gut drauf und im Hintergrund spielte leise Livemusik dazu…

Wir haben uns ein 3-Gänge-Menü gegönnt. Selbstverständlich mit lokalem Wein. Das Essen war sehr lecker: Von der Vorspeise über die Hauptspeise bis hin zum Nachtisch alles tadellos.

Und das Schönste daran: Man konnte draußen sitzen. Die Tischanzahl ist zwar sehr begrenzt, doch wir hatten das Glück einen Tisch für vier Personen zu ergattern. Es war der gemütlichste letzte Abend, den man sich vorstellen konnte!

Strände rund um Porto

Sonnenanbeter, die wir alle sind, durfte natürlich auch ein Strandaufenthalt in Porto nicht auf der Liste der To do’s für den Junggesellinenabschied fehlen. Porto bietet wunderbare Strände, viele innerhalb von zehn bis 15 Autominuten erreichbar.

Ein Strand, den wir unbedingt sehen wollten, war der im Süden Portos an der Rua Praia direkt an der Atlantikküste. Wie am besten unbeschwert dorthin kommen? Ganz klar: Taxi. Für mehrere Personen eines des günstigsten Verkehrsmittel in Porto.

Da wir nur ein paar Tage Zeit hatten, konnten wir leider auch nur diesen besuchen. Der Vorteil: Eine kleine Strandbar / Strandrestaurant, die Vibrações Bar, ist direkt daneben.

Shopping

In unseren drei Tagen war es uns hauptsächlich wichtig, dass wir Sonne, gutes Essen und Erholung hatten. Eine hammermäßige Shopping-Tour stand da eigentlich nicht auf dem Programm. Doch die bekannte Shoppingmeile ‚Rua de Santa Catarina‘ im Herzen Portos wollten wir schon mal sehen. Und wenn vier Mädels unterwegs sind – na da muss man doch auch mal schauen, was die Shoppingmeile so hergibt 😉

Sehr empfehlenswert, aber auch sehr touristisch ist sie schon, die ‚Rua de Santa Catarina‘. Wir waren an einem Nachmittag unter der Woche dort und es war die Hölle los. Die Straße ist auch leider nicht komplett verkehrsberuhigt, weshalb immer wieder mal eine kleine Kreuzung durchgeht.

Von den Läden her ist es sehr europäisch angehaucht, denn man findet auch Ladenketten wie bei uns in der Stadt.

Aber es gibt auch die richtig kleinen, stilvollen portugiesischen Läden in denen man sich verlieren könnte. Diese sind uns immer einfach aus dem Nichts erschienen. Also halte die Augen offen nach den kleinen, unscheinbaren Geschäften, die auch Dessous, Lederwaren, Regionales und mehr verkaufen. Die sind wirklich stilvoll. Und vergiss nicht: Du kannst sie nicht finden, sie finden dich!

Sehenswürdigkeiten in Porto

Porto ist eine der ältesten europäischen Städte und hat ein wunderbares Stadtbild. Bunte Häuchen an der Uferpromenade wechseln sich mit kolossalen Bauten wie Kirchen oder dem atemberaubenden Bahnhofsgebäude ab und moderne Architektur wertet das teilweise etwas heruntergekommene Stadtbild wieder auf.

Dazu findet man viele Portweinkeller, die man auch besichtigen kann und die Tastings anbieten.

Was noch auffällt ist, dass vor allem die ältere Generation kaum bis kein Englisch spricht. Ein paar Brocken Portugisisch wären also wärmstens zu empfehlen, obwohl wir trotz englisch-portugisischer Sprachbarrieren immer gut durchgekommen sind.

Alles in allem: Porto ist eine Reise wert!

Man braucht kein konkretes Ziel, wenn man die Stadt besucht. Ich empfehle dir, dich einfach treiben zu lassen, einfach immer der Nase nach. An Bauwerken kommst du so und so vorbei, warum dann nicht einfach gemütlich und ohne Stress alles erkunden – schließlich bist du im Urlaub!

Verkehrsmittel in Porto

Hier findest du einen Überblick über die wichtigsten und kostengünstigsten Verkehrsmittel in Porto

Porto hat ein sehr gut ausgebautes öffentliches Verkehrsnetz – wenn auch alle Bus- und Tram-Fahrpläne meist auf Portugiesisch ausgeschrieben sind. Aber: Mach dir nichts draus – no risk no fun 😉

Wir waren insgesamt vier Mädels und direkt vor unserer Haustüre befand sich eine Bus- und Tram-Station. Das war zwar alles ganz praktisch, aber da wir alle vier Weltenentdecker sind, waren wir sehr oft zu Fuß unterwegs.

Vorteil: Man sieht einfach mehr, bekommt mehr vom Leben mit. Ich kann dir das wärmstens empfehlen. Und wenn, dann haben wir uns per Taxi rumkutschieren lassen, denn das ist eines der günstigsten Verkehrsmittel, wenn man mit mehreren Personen unterwegs ist!

Airport-Shuttlebus Terravision

Vom Flughafen Porto zur Unterkunft mit dem Airport-Shuttlebus Terravision und zurück.

Vom Flughafen Porto (Francisco Sá Carneiro) fährt der Bus ins Stadtzentrum von Porto mit Zwischenhaltestelle in Boavista und Aliados. Eine Fahrt kostet pro Person 5,-Euro und dauert ca. 20 bis 30 Minuten. Du kannst aber auch gleich Hin- und Rückfahrt buchen (ist auch vor Ort am Flughafen kein Problem). Die Busse fahren 1x pro Stunde.

Den Fahrplan gibt’s unter http://www.terravision.eu/italiano/files/2014/07/porto_timetable.pdf

Schau am besten über Google Maps, ob deine Unterkunft in Nähe der beiden Stationen liegt.

Metro

Porto hat auch eine Metro, also eine Art S- bzw. U-Bahn. Es gibt fünf verschiedene Linien. Dabei fährt die lilafarbene Metro von und zum Flughafen. Die Metro bedient hauptsächlich das City Center und einige Nachbarorte.

Bus / Tram

Wie gesagt, war vor unserer Haustüre gleich eine Bus- und Tramstation. Da die Fahrpläne allerdings auf portugiesisch waren, taten wir uns etwas schwer, den Zeitplan und den entsprechenden Wochentag zu entschlüsseln 🙂 Wir sind einmal mit Bus und einmal mit der Tram in die City gefahren. Die Einzelfahrt ins Zentrum kostet pro Person ca. 2,90 (Bus) bis 3,90€ (Tram). Zum Vergleich: Mit Taxi zahlten wir pro Person ca. 2,-€ – außerdem ist man mit Taxi einfach flexibler.

Taxi

Da unsere Unterkunft etwas außerhalb war, konnten wir entweder den Terravision Bus nehmen (ins City Center) und dort auf ein Taxi umsteigen (die Metro fuhr leider nicht mehr so spät) oder ein Taxi nehmen. Wenn du dich in Porto noch nicht auskennst oder vielleicht auch alleine unterwegs bist, würde ich dir das Taxi empfehlen. Die Fahrt dauerte ebenfalls ca. 25 Minuten (wobei sich unserer Fahrer mehrmals nach dem Weg erkundigen musste… :-D) und kostete ca. 30,-€ (Nachttarif ist teurer). Tagsüber zurück zum Flughafen kostete uns lediglich 18,-€.

Tagsüber waren wir meistens zwischen fünf und 15 Minuten unterwegs. In die City (ca. 5 – 8 Minuten) zahlten wir meistens unter 10,-€ und die ca. 15minütige Fahrt zum Strand) kostete in etwa 18,-€.

Taxifahren in Porto ist daher meiner Meinung nach das günstigste Verkehrsmittel, um von A nach B zu kommen. Außerdem bist du flexibel, Taxis stehen an jeder Ecke und im Fall der Fälle sind die Leute so hilfsbereit und rufen dir eins (wir haben in der Bäckerei und im Restaurant gefragt, ohne dass wir dort zwangsweise auch etwas gekauft oder gegessen haben).

Auto mieten in Porto

Ab dem Flughafen (oder bereits von zu Hause aus) kannst du dir ein Auto mieten. Wenn du allerdings nur die Stadt besuchst, würde ich mich lieber auf öffentliche Verkehrsmittel verlassen. Wenn du auch die Umgebung erkunden willst oder vielleicht einen kleinen Road Trip nach Lissabon oder ähnliches planst, wäre dann ein Mietauto doch die bessere Wahl.

Porto, ich werde dich vermissen!

Neben der Freundlichkeit der Menschen ist das leckere Essen eines der Dinge, die uns allen im Gedächtnis geblieben ist.

Aber viel wichtiger war die Gesellschaft! Wir waren eine tolle Mädels-Truppe und haben uns die wenigen Tage in Porto total gemütlich und stressfrei gemacht.

Wir sind ohne Plan rumgelaufen. Wo es uns gefallen hat, haben wir uns niedergelassen. Haben Wein getrunken, gut gegessen, Gruppenfotos gemacht. Wir haben viel gelacht und geratscht und über das Leben philosophiert.

Diesen Trip werde ich nie vergessen!


Dieser Artikel kann werbende Inhalte und / oder Werbelinks enthalten. Du erkennst sie an diesem Symbol: Affiliate-Pfeil
Was das genau bedeutet, kannst du hier nachlesen.


🎙 Reise Podcast: Rucksackg'schichten

Jetzt auf dem Blog anhören 🎧 oder

Bei iTunes anhören
Bei Google Podcasts anhören
Auf Spotify anhören

💜💜💜

Wer viel reist, braucht auch mal Pause! Mach's wie ich und lies doch mal ein Buch oder schau mal 'nen Film - z.B. über Amazon Prime mit Zugriff auf eine große Auswahl an Bestsellern, wechselnden kostenlosen eBooks & Magazinen sowie unbegrenztes Streaming von coolen Serien & Filmen!

Psssst! Bis 14. Juli 2019 gibt's für Prime Mitglieder sogar 10% Rabatt auf Buchungen über booking.com!

Hierbei handelt es sich um einen Partnerlink.


Hey, ich bin Melanie. Tuk Tuk-Begeisterte 🚛 , Kaffeeliebhaberin ☕️, Brezenfan 🥨 und das Gesicht hinter Rucksack rauf und weg.

Seit mehr als 10 Jahren reise ich mittlerweile durch die Welt und liebe es, mich auf die Suche nach praktischen und innovativen Produkten zu machen und diese für dich genauer unter die Lupe zu nehmen. Und das zukünftig mit einem Fokus auf nachhaltigere und umweltfreundlichere Produkte, Dienstleistungen und Unterkünfte – für einen grüneren Lifestyle 💚

Denn ich möchte mit Rucksack rauf und weg genau die zuverlässige Unterstützung für dich sein, nach der ich früher beim Start in mein Reiseleben auch gesucht habe!

Psst: Hier kannst du mehr über mich lesen!

RRUW Bücher
RRUW Podcast
RRUW Newsletter
RRUW Twitter
RRUW Pinterest

Kommentare

Keine Kommentare. Bis jetzt. Sei die/der Erste, um deine Gedanken hier zu teilen!