Reisebericht Bangkok: Skybar

Reisebericht Bangkok: Reisetipps zu Klima, Transport, Unterkünften & Sehenswürdigkeiten

  Hier werben.  

Bangkok Insider-Reiseführer: 555 Tipps

Bangkok Insider-Reiseführer: 555 Tipps für Bangkok

Erlebe Bangkok, die quirlige Metropole Thailands, aus einem anderen Blickwinkel – und zwar dank der Insider-Tipps von Stefan Diener.

amazon € 18,90
ebay € 18,90

Bangkok. Ein Paradies für Städteliebhaber! Bangkok eignet sich bestens, um die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten in zwei bis vier Tagen zu erkunden – sei es zu Beginn oder als krönender Abschluss deiner Backpacking-Reise durch Thailand. In meinem Reisebericht Bangkok findest du neben meinen Erfahrungen auch Tipps zu Klima, Transport, Unterkünften und Bangkoks Sehenswürdigkeiten. Und wenn du gerne mit Reiseführer unterwegs bist, solltest du dir die 555 Insider-Tipps mal genauer anschauen! 

Wie mich doch Bangkok dieses Mal vom Hocker gehauen hat! Während ich beim ersten Besuch 2014 so gar nicht mit der thailändischen Hauptstadt warm geworden bin (es war allerdings auch mein allererstes Mal Asien!), hat sie mich dieses Mal so richtig verzaubert.

Beim ersten Bangkok Besuch ist es wahrscheinlich normal, etwas überfordert zu sein – was ich selbst total nachvollziehen kann. Das Gewusel und das Treiben, die Hochhäuser und kleinen Gassen, die hektischen Plätze, der Verkehr, die Hitze, die Gerüche, die Kultur, das Fremde. Das kann einen schon flashen. Mein Tipp ist daher: In der Ruhe liegt die Kraft. Schau dir lieber nur zwei Sachen in zwei Tagen an, dafür aber gemütlich, anstatt dir ein dreitägiges 12-Stunden-Sightseeing-Programm aufzuerlegen.

Bangkok ist eine der quirligsten Großtstädte, die ich bislang bereist habe. Sie ist groß, laut, hektisch, versmogt und schafft an manchen Tagen auch bis zu 37 Grad auf den Anzeigetafeln – und das alles bei einer Luftfeuchtigkeit von ca. 70%. Da bleibt kein T-Shirt trocken. Und doch hat sie dir trotzdem einiges zu bieten, denn sie kann auch ruhig und grün sein.

Für uns hat sich dieses Mal alles ineinander gefügt (ganz nach dem Motto: Alles kann, nichts muss) und meinem Mann und mir eine unvergessliche Bangkok Reiseerfahrung beschert! Das Highlight überhaupt, fragst du? Das war definitiv der Sonnenuntergang in einer Skybar bei einem kühlen Gläschen Weißwein (die Bar habe ich dir natürlich im Stadtplan Bangkok weiter unten eingetragen). Wenn ich jetzt daran zurückdenke, wird es mir direkt ein bisschen schwer um’s Herz. Aber wie Paulchen Panther schon sagte: Heute ist nicht alle Tage. Ich komm wieder, keine Frage!

Welche Reiseerfahrungen ich gemacht habe, welche Sehenswürdigkeiten du in Bangkok nicht verpassen solltest und welche Tipps ich sonst noch für dich habe, kannst du umfangreich gleich hier nachlesen! Und bei Fragen: Melde dich! Denn dafür bin ich da!

Klima & Reisezeit Bangkok

Reiseerfahrung Bangkok: Klima und Reisezeit
30 Grad im Zimmer!

Die Hautpreisezeit in Thailand im Allgemeinen beginnt ca. im November/Dezember und dauert bis ca. März/April. Aufgrund der vielen Touristen, die dann vor Ort sind, sind in dieser Zeit auch Unterkünfte meist am teuersten.

In der Nebensaison wird’s günstiger, das Wetter aber auch etwas durchwachsener. Ab April/Mai mehren sich die Regenfälle. In einigen Regionen Thailands gibt’s davon mehr, in anderen weniger. Bedeutet aber in der Regel nicht, dass es den ganzen Tag wie aus Kübeln schütten wird.

In der Hauptregenzeit, die ca. von Juli – September ist, kann es nachts und tagsüber immer wieder richtig kräftig und ggf. dauerhaft regnen. Das solltest auf jeden Fall bedenken.

In Bangkok selbst solltest du vor allem in der Hauptsaison darauf vorbereitet sein, ein stickiges Klima vorzufinden. Es ist einfach eine Großstadt in der sich die tropische Wärme, gepaart mit thailändischer Luftfeuchtigkeit, einfach richtig staut. Dazu gibt’s viel Verkehr und die Luftqualität ist daher meistens leider eher schlecht, als recht.

Ich persönlich empfand das Klima in Bangkok im Februar als sehr schwül. Da war ich nur allzufroh, wenn da mal ein kühles Lüftchen durch die Hochhäuserschluchten geweht hat. Eine Klimaanlage sollte in deiner Unterkunft daher nicht fehlen.

Verkehr & Transport in Bangkok

Bangkok ist wuselig, verkehrsreich und hektisch, aber es geht relativ gesittet zu (auch wenn dir das im ersten Moment vielleicht nicht so vorkommen mag).

In Bangkok gibt es mehrer Möglichkeiten, um von A nach B zu kommen. Diese wären:

Um vom Suvarnabhumi Airport oder vom Don Mueang Flughafen in die City zu kommen (oder umgekehrt) gibt es mehrere Optionen. Diese kannst du auf der offiziellen Bangkok Transport Seite detailliert nachlesen: transitbangkok.com

Vom Suvarnabhumi Airport in die City & umgekehrt fährt z.B. die „Airport Link City Line“ innerhalb von 30 Minuten. Damit kommst du bis zur Station Phaya Thai (die Stopps der City Line findest du hier: transitbangkok.com). Auf dieser Website findest du auch die aktuellen Preise für die Fahrten.

Vom Don Muang Flughafen in die City & umgekehrt gehts aktuell z.B. mit Airport Busses. Don Mueang wird aktuell auch an ein Schienennetz angegliedert und dürfte damit zukünftig ebenfalls einfacher und schneller zu erreichen sein.

Und natürlich gibt es immer noch die Möglichkeit, dass du dir z.B. ein Taxi organisierst (bietet sich vor allem dann an, wenn dir noch der Überblick über die Stadt fehlt oder du einfach nur noch ankommen willst). Die Preise variieren je nach Tageszeit und Verkehr zwischen 400 – 800 Baht (also 10 bis 20€). Alleine nicht sehr rentabel, aber ab zwei oder mehr Personen auf jeden Fall eine Überlegung, da du ganz unkompliziert bis direkt vor die neue Haustüre gefahren wirst.

BTS Skytrain

Reisebericht Bangkok
Warten auf den Skytrain.

Der BTS Skytrain ist in meinen Augen das bequemste Fortbewegungsmittel in Bangkok. Die Preise für Einzelfahrten sind erschwinglich und ein Tagesticket kostet ca. 140 Baht (umgerechnet ca. 3,50€). Rund um die City gibt es zahlreiche Haltestellen. Bis Ende 2019 wird die BTS noch erweitert, so dass du auch mal in etwas außerhalb gelegene Bereiche gut vordringen kannst.

Abfahrtszeiten und grobe Preise kannst du bei Google Maps rauslesen. Hier werden dir Fahrtstrecke und geschätzter Ticketpreis angezeigt, der meistens ziemlich stimmig war!

Metro

Die Metro ist die U-Bahn Bangkoks. Zu den Preisen kann ich selbst nichts sagen, da wir wenn dann mit der BTS unterwegs waren. Allerdings fährt die Metro teilweise etwas andere Destinationen innerhalb Bangkoks an, so dass du ggf. mit Metro besser beraten bist. Vergleiche dazu am besten Google Maps.

Busse

Reisebericht Bangkok
Günstig: Busse in Bangkok.

Busse sind wohl das günstigste Transportmittel in Bangkok. Mit nur wenigen Eurocent legst du teilweise Strecken von 45 Minuten bis einer Stunde zurück. Nachteil: Langsam.

Bangkoks Straßen sind vorallem zu den Rush Hour Zeiten oft grenzenlos voll. Wenn du es eilig hast, solltest du auf ein anderes Transportmittel setzen (gilt dann natürlich auch für den Transport per Taxi, Uber oder Grab).

Taxi, Uber, Grab

Sehr populär in Bangkok sind Uber und Grab. Auch Taxifahrer sind mittlerweile bei den beiden Fahrtdiensten angemeldet.

Taxis sind immer verpflichtet, das Taximeter einzuschalten – außer sie fahren per Uber oder Grab, denn da wird ja über die App abgerechnet.

Generell sind die Preise dafür sehr erschwinglich und wir haben Taxis und Uber oft auch für kurze Transportwege genutzt. Für eine Fahrzeit von ca. 10 Mintuen haben wir je nach Verkehr 40 – 60 Baht, also 1€ bis 1,50€, bezahlt. Wie gesagt: Wenn man nicht gerade alleine drin sitzt, lohnt sich das allemal.

Unterkünfte in Bangkok

… findest du natürlich mega viele, in allen erdenklichen Lagen und Preisklassen.

Eine beliebte Gegend für Unterkünfte beim ersten Bangkok-Besuch ist das Viertel Phra Nakhon. Dort ist auch das bekannte Backpacker-Viertel in der Khaosan Road oder der Ram Buttri Road (Parallelstraße zur Khaosan) beheimatet. In beiden Straßen ist es sehr touristisch und auch entsprechend viel los. Aber das Viertel an sich ist ja groß und entsprechend finden sich auch etwas ruhigere Ecken.

Vorteil an diesem Eckchen der Stadt: Hier sind viele Sehenswürdigkeiten relativ nah beinander und du bist nicht oder nur bedingt auf Tuk Tuk’s oder andere öffentliche Verkehrsmittel angewiesen.

Alternativ eignet sich auch das Viertel Bang Rak oder Sathorn sehr gut zum Wohnen, da du hier transporttechnisch super angebunden bist – Metro oder Skytrain befinden sich in unmittelbarer Nähe.

Aber: Am Ende kommt es immer darauf an, was du dir anschauen willst, wie lange du vor Ort bist und natürlich auch, wie du wohnen willst.

Die nachfolgenden Unterkünfte in Bangkok kann ich dir aufgrund von Empfehlungen durch Freunde oder andere Reisende empfehlen und stehen auch auf meiner eigenen Liste für unseren nächsten Besuch.

  • Sribumpen Plus: Fast unschlagbar: Günstige, moderne, saubere Zimmer im beliebten Sathorn-Viertel. Du kannst hier zwischen Schlafsaal und Doppelzimmer wählen – wäre auch unsere erste Wahl gewesen, aber leider waren die Doppelzimmer bereits vergeben.
  • Chao Hostel: Stylishes, modernes Hostel in Loft-Style in toller Lage! Hier findest du saubere Zimmer im Frauen- oder Männerschlafsaal, aber bei Bedarf auch Zweibett- bzw. Doppelzimmer.
  • U Sukhumvit Designhotel: Super schickes Hotel mit sehr modernen Zimmern. Vom Dach-Pool aus hat man einen tollen Blick auf die City. Das Hotel liegt zwar leicht Abseits, bietet aber einen kostenlosen Shuttle-Service zur nächsten BTS Station an.
  • Lub d Bangkok Siam: Saubere, moderne Zimmer zu einem günstigen Preis erwarten in dich nicht nur in den Schlafsälen des Lub d Bangkok Siam, sondern auch in den Doppel- oder Zweibettzimmern. Bäder sind Gemeinschaftsbäder.

Tipp: Wenn du über diesen Link von mir ein Zimmer bei booking.com buchst, erhältst du 15€ auf dein Booking-Konto gut geschrieben, die du bei deiner nächsten Übernachtung einlösen kannst!

Sicherheit in Bangkok

Ganz Thailand stufe ich persönlich als sehr sicher ein, da ist Bangkok keine Ausnahme. Auch mein Mann und ich sind oft Abends zu Fuß oder mit den Öffentlichen in der City selbst bzw. auch außerhalb unterwegs gewesen und es gab nie einen Moment, in dem ich oder wir uns unwohl gefühlt hätten.

Natürlich setze ich voraus, dass du dich immer entsprechend den landestypischen Gepflogenheiten verhältst. Dann wird dir Thailand große Freude bereiten!

Stadtplan Bangkok: Sehenswürdigkeiten, Sightseeing-Touren, Restaurants, Märkte

Bangkok hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten. Bei meinem ersten Besuch in Thailands Hauptstadt, habe ich mir selbst nur ein paar davon angeschaut – ich war nämlich viel zu überfordert, auf eigene Faust zu diesen hinzukommen!

Damit dir das nicht auch so geht, kann ich dir empfehlen, dich per Google Maps durchzunavigieren. Dafür brauchst du eine thailändische SIM-Karte (am besten DTAC – meine Empfehlung), die du z.B. gleich am Flughafen bekommst. Mit etwas Datenvolumen am Handy und Google Maps kannst du dich nämlich dann ziemlich easy navigieren.

Einfach deinen gewünschten Zielort eingeben, auswählen, ob du zu Fuß, mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder Fahrdiensten (wie z.B. Uber) fahren willst und schon wird dir die Route und der geschätzte Fahrpreis angezeigt. Voilá!

Auf dem nachfolgenden Stadtplan für Bangkok habe ich dir mal alle Sehenswürdigkeiten, die mein Mann und ich besucht haben oder die uns von anderen Reisenden und Freunden empfohlen worden sind, eingetragen – so kannst du dir mal einen ersten Überblick über Bangkok machen: Stadtplan Bangkok (zu Google Maps).

Wenn du zum ersten Mal in Bangkok bist, dich die Transportmöglichkeiten überfordern, deine Orientierung nicht die beste ist oder du einfach auf gemütliche Art und Weise Bangkok’s Sehenswürdigkeiten entdecken willst, dann kann ich dir empfehlen, dir Bangkok mit geführten Touren und Ausflügen anzusehen.

Alle davon kannst du easy über den Online-Anbieter getyourguide.de buchen. Mit dem haben mein Mann und ich auch schon Touren in Thailand und Vietnam gemacht, waren immer sehr zufrieden und ich kann ihn dir daher nur weiterempfehlen!

Fahrradtour durch Bangkok bei Nacht

Du willst die quirlige Millionenmetropole mal in einem anderen Licht entdecken? Dann ist vielleicht eine Fahrradtour bei Nacht das richtige für dich! Dein Guide zeigt dir ruhige Plätze abseits der Touristenmassen, du kannst den herrlichen Anblick der beleuchteten Tempel Wat Arun und Wat Pho am Abend genießen und ihr radelt durch Märkte und zu anderen interessanten Sehenswürdigkeiten.

Auf dieser vierstündigen Fahrradtour erwartet dich ein relativ ursprüngliches und interessantes Bangkok.

Mehr Infos zur Tour findest du hier: Bangkok bei Nacht – Fahrradtour

Bangkok Floating Market

Auf den ersten Blick bringt man Bangkok und schwimmende Märkte erst einmal nicht miteinander in Verbindung. Doch vor allem durch Bangkok und Umgebung ziehen sich viele Khlongs, also die Wasserkanäle, die früher als Transportwege gedient haben. Auch heute noch wird auf den Khlongs gehandelt und gefeilscht – und sie beheimaten immer noch schwimmende Märkte!

Einen solchen schwimmenden Markt kannst du dir nur 1,5 Stunden von Bangkok entfernt anschauen: den Damnoen Saduak-Markt. Er ist für sein Labyrinth aus Kanälen bekannt.

Mehr Infos zur Tour findest du hier: 6-Stunden-Tour zum Schwimmenden Markt

Außergewöhnlich: Calypso Kabarettshow

Das ist wirklich außergewöhnlich und wir haben es leider nicht mehr geschafft, uns eine dieser Kabarettshows anzusehen. Daher steht es für den nächsten Bangkok-Besuch auf unserer Liste!

Die Calyspo Kabarettshow dauert ca. 1,5 Stunden und Transsexuelle geben Kabarett und Tanzeinlagen zum Besten – das ist mal ein ganz anderes Highlight bei deinem Bangkok-Urlaub!

Mehr Infos zur Show findest du hier: Calypso Kabarettshow

Und hier habe ich noch ein paar weitere Foto-Impressionen aus Bangkok für dich:

Reiseführer Bangkok / Thailand

Bei einem Urlaub in Thailand oder beim Backpacking durch Thailand wirst du mit Sicherheit in fast allen Unterkünften WLAN zur Verfügung haben (außer, du bist wirklich abseits der bekannten Pfade unterwegs) und kannst dir dann in der Regel alle weiteren wichtigen Infos immer online zusammensuchen.

Wenn du allerdings zu denjenigen Reisenden gehörst, die einfach gerne ein Buch in Händen halten, gerne Reiseführer durchstöbern und einfach ohne diese auf keine Reise gehen, kann ich dir die folgenden Reiseführer für Thailand bzw. Bangkok empfehlen.

Bangkok Insider-Reiseführer: 555 Tipps

Bangkok Insider-Reiseführer: 555 Tipps für Bangkok

Erlebe Bangkok, die quirlige Metropole Thailands, aus einem anderen Blickwinkel – und zwar dank der Insider-Tipps von Stefan Diener.

amazon € 18,90
ebay € 18,90

Wenn du vorhast, länger als die gängigen zwei, drei Tage in Bangkok zu bleiben um die Stadt so richtig intensiv kennenzulernen, empfehlen sich direkte Bangkok-Reiseführer, die die Stadt aus allen erdenklichen Winkeln beleuchten und viele Insider-Tipps geben!

  • Bangkok Insider-Reiseführer: 555 Tipps für Bangkok. Dieser Reiseführer wurde von zwei Reisenden geschrieben und genau das macht ihn so sympathisch. Die beiden Jungs geben Einblick in Thailands Hauptstadt und haben zahlreiche Insider-Tipps für dich, die du so in noch keinem Reiseführer gelesen hast!
  • MARCO POLO Reiseführer Bangkok: Klein, handlich und kompakt – das zeichnet schon immer die MARCO POLO Reiseführer aus. Was mir persönlich gut daran gefällt, sind die Insider-Tipps, die auf den ersten Seiten übersichtlich aufbereitet sind. Außerdem findest du ganz hinten auch eine umfangreiche Landkarte und kannst dich so bereits vorab relativ gut orientieren.
  • Lonely Planet Bangkok: Lonely Planet ist natürlich der Klassiker unter den Reiseführern. Der Reiseführer kommt mit zahlreichen Tipps für Individualreisende – so lernst du Bangkok ganz nach deinem eigenen Geschmack und deinen eigenen Vorlieben kennen. Wenn du Bangkok das erste Mal bereist, findest du hier umfangreiche Tipps zu Sehenswürdigkeiten, Unterkünften, Verkehr & Co.

Alternativ kannst du dir natürlich auch einen allgemeinen Thailand Reiseführer kaufen. Auch darin findest du Bangkok Tipps & Tricks, aber nicht mehr soo ausführlich. Dafür gibt’s aber umfangreiche Backpacking-Tipps auch zu allen anderen Orten in Thailand, die auf deiner Urlaubs-Liste stehen.

Diese Herausgeber sind zu empfehlen:

Packliste für Thailand

Bangkok ist wahrscheinlich nicht dein einziger Stopp auf deiner Rundreise durch Thailand, eignet sich aber bestens für den Start oder das Ende beim Backpacking durch Thailand.

Damit du nichts wichtiges vergisst, habe ich dir in diesem Artikel noch meine eigene Packliste für Thailand aufbereitet – damit du bestens Backpacking in Thailand machen kannst:

Packliste Thailand: Das sollte in deinen Backpacking Rucksack!

Ich hoffe, mein kleiner Reisebericht Bangkok mit meinen Reiseerfahrungen hat dir weitergeholfen – und bei offenen Fragen, gerne fragen! Warst du schonmal vor Ort und hast noch weitere Reisetipps für Bangkok? Dann schreib sie mir doch auch gerne in die Kommentare!


Hier werben.

Reisen ist die Sehnsucht nach dem Leben hat schon Kurt Tucholsky gesagt. Da kann ich ihm nur zustimmen!

Ach ja, ich bin übrigens Melanie. Weltreisende seit Ende 2015, heimlicher Tuk Tuk-Fan , Kaffeeliebhaberin aus Überzeugung und Niederbayerin im Herzen. Ich habe Ende 2015 meine Leidenschaft für das Schreiben und Reisen zum Beruf gemacht und freue mich, dich auf Rucksack rauf und weg dabei zu haben!

Psst: Hier findest du noch mehr über mich Rucksack rauf und weg

Meine Lieblingsprodukte zum Reisen

Der beste Reiserucksack: Osprey Fairview 40
Reiserucksack Osprey Fairview 40
Der beste Barfußschuh: Leguano
Leguano Barfußschuhe Denim Sand
Der beste eBook Reader: Kindle Paperwhite
eBook Reader Kindle Paperwhite
Der beste Noise Cancelling Kopfhörer: Sony MDR-1000X
Noise Cancelling Kopfhörer Sony MDR-1000X

Kommentare

Keine Kommentare. Bis jetzt. Sei der erste, der seine Idee hier teilt!