SIM Karte und mobile Internet in Vietnam

Alles rund um SIM-Karten und das mobile Internet in Vietnam

Banner Rucksackg'schichten Australien

RRUW

Hey, ich bin Melanie. Seit mehr als 10 Jahren reise ich mittlerweile durch die Welt und liebe es, fremde Länder, Kulturen und Orte kennenzulernen. All meine Erfahrungen und Tipps packe ich für dich in ausführliche Reiseberichte mit vielen praktischen Infos, denn ich möchte mit Rucksack rauf und weg genau die zuverlässige Unterstützung für dich sein, nach der ich früher beim Start in mein Reiseleben auch gesucht habe! 💜

RRUW Bücher RRUW Podcast RRUW Newsletter RRUW Twitter RRUW Pinterest


GL.iNet Mini Travel Router

GL.iNet Mini Travel Router

Unbesorgt ins Internet: Mit dem Mini Travel Router von GL.iNet machst du aus einem öffentlichen WLAN dein eigenes, verschlüsseltes.

amazon € 27,20
ebay € 33,58

Das Internet in Vietnam ist overall wirklich gut. In jeder Unterkunft, Bar und in jedem Restaurant wird man kostenlos damit versorgt und während unserer Zeit vor Ort hatten wir nie ein Problem – wichtig ist dabei allerdings, dass deine Daten in öffentlichen WLAN’s verschlüsselt sind, z.B. durch eine VPN-Verbindung mittels mobilen WLAN-Router. Und wenn du viel unterwegs bist dann kann eine eigene vietnamesische SIM-Karte nicht schaden: Zum Navigieren, Telefonieren oder zum Socializen. Wie du an eine SIM-Karte kommst und was du beim mobilen Internet beachten solltest, kannst du hier nachlesen.

Vom Internet in Vietnam waren wir sehr überrascht. Oftmals kannst du es nämlich auch in Bussen nutzen. Ein gutes Beispiel dafür ist FUTA Bus, mit denen wir durch halb Vietnam gereist sind. Die Geschwindigkeit ist zwar nicht so berauschend, aber wir hatten z.B. mal eine Nachtfahrt und wenn alle schlafen läuft die Verbindung wirklich zu Höchstformen auf.

Das Internet ist allerdings nicht so stabil, wie man es sich vielleicht wünschen würde. Oftmals ist es leider von jetzt auf gleich down. Manchmal wäre es uns lieber, das Internet wäre eher stabil als schnell, aber man kann es sich eben nicht aussuchen, wenn man auf ein öffentliches WLAN zugreift.

Wenn wir unterwegs sind, dann navigieren wir eigentlich über die Offline-Karten von Google Maps. Das klappt wunderbar, um von A nach B zu kommen. Ein richtiges Muss, um Internet auch unterwegs dabei zu haben, besteht zumindest für uns nicht direkt.

Dennoch haben wir uns eine vietnamesische SIM-Karte geholt und diese mit Datenvolumen aufgeladen, um bzgl. der schwankenden Internetverbindung in unseren Unterkünften unabhängig und generell auch unterwegs flexibler zu sein. Wie du an eine solche kommst und welche Optionen es beim Aufladen gibt, verrate ich dir hier.

Vietnamesische SIM-Karte

Die beste Lösung war für uns eine Prepaid Data-SIM-Karte. Damit haben wir gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, denn wir haben seitdem eine vietnamesische Nummer (sehr vorteilhaft, wenn man mal mit dem Roller liegen bleibt und in der Unterkunft für Hilfe anrufen muss) und können auch jederzeit ins Internet (auch perfekt, wenn man mal noch schnell was buchen will oder eine Nachricht schicken muss, wenn man kein Internet durch ein Café oder ähnliches hat).

Die Anbieter

In Vietnam findest du vier große Anbieter:

  • Mobifone
  • Viettel
  • Vinaphone
  • Vietnamobile

Wir haben uns aufgrund der guten Netzabdeckung in ganz Vietnam für Mobifone entschieden und hatten damit immer super Netz.

SIM-Karte kaufen

  • SIM-Karten findest du fast überall. Entweder über den Anbieter im offiziellen Geschäft, aber auch in fast jedem kleinen Laden auf der Straße. Bei letzteren hängt meistens ein Schild davor, das sagt: SIM Card oder Mobifone / Viettel / etc..
  • Vietnamesische SIM-Karten müssen in der Regel (wie die thailändischen) registiert werden. Sprich: Du brauchst einen Ausweis, um eine zu kaufen. Das ist meistens dann der Fall, wenn du die Karte über den Anbieter im offiziellen Store kaufst.
  • Wir haben unsere SIM-Karte über einen kleinen Straßenstand in Mui Ne gekauft. Diese hat 150.000 Dong gekostet, du findest sie aber auch oftmals günstiger (z.B. ab 50.000 Dong) – kommt wahrscheinlich drauf an, wo du sie kaufst. Unsere Karte musste nicht registriert werden, da die Anbieter auf der Straße die SIM-Karten meistens bereits auf einen Fake-Namen vorregistrieren. Hat so gesehen keinen Nachteil für dich, da lediglich die Registrierung entfällt. Dann aber am besten sofort vergewissern, ob die Karte geht. Wir haben die Karte gleich vor Ort im Geschäft ins Handy rein und die Dame und hat uns noch Guthaben raufgeladen. So hatten wir gleich die Gewissheit, dass die Karte geht und auch das Guthaben entsprechen aufgeladen werden kann.
  • Die SIM-Karten haben in der Regel die ’normale‘ Kartengröße. Wenn du also ein aktuelles Smartphone hast, das zum Beispiel eine Nano- oder Micro-SIM benötigt, keine Panik. Die Straßenverkäufer verfügen über kleine Stanzmaschinen, mit denen sie dir die SIM-Karte auf die richtige Größe bringen.
  • Zum Schluß lädtst du die Karte noch mit Guthaben auf (Achtung: Damit hast du noch kein Datenvolumen am Handy).

Mobifone: Datenvolumen aufladen

Soweit wir herausgefunden haben, liegt das monatliche Maximum an Datenvolumen bei 3 Gigabyte. Am meisten verbreitet ist 3G. LTE soll aber im Laufe des Jahres 2016 kommen.

Wenn du dir eine SIM-Karte ohne Datenvolumen holst und trotzdem online gehst, kostet dich der Spaß – je nach Anbieter – ca. 75.000 Dong pro 50 KB. Am besten fährst du wohl mit einem der monatlichen Pakete, die du z.B. bei Mobifone zubuchen kannst (du kannst die Pakete auch über die anderen Anbieter buchen, das funktioniert dann aber etwas anders – den Link für die anderen Anbieter findest du ganz unten).

Hier die Paketübersicht von Mobifone:

Vietnam Mobifone SIM Card, Data Packages

Wir haben uns für die 3GB für 200.000 Dong entschieden.

Der Unterschied zwischen Hard-capped packages und Soft-capped packages ist:

  • Hard-capped packages fressen nach erreichen des entsprechenden Datenvolumens noch dein Guthaben auf.
  • Soft-capped packages drosseln nach erreichen des entsprechenden Datenvolumens lediglich den Speed und dein Restguthaben bleibt erhalten.

Um dein Datenvolumen aufzuladen gehst du wie folgt vor:

  1. SIM-Karte mit entsprechendem Betrag (und ein bisschen mehr) aufladen – vielleicht gleich vor Ort, damit du siehst, ob deine SIM-Karte funktioniert.
  2. Um dein Datenpaket zu aktivieren, musst du eine SMS mit dem entsprechenden Activation Code an die Nummer 999 schicken. Und zwar folgendermaßen: DK(leer)ActivationCode – in unserem Fall dann also DK BMIU
    • Alle Pakete erneuern sich automatisch nach Ablauf von 30 Tagen selbst – sofern du Guthaben am Handy hast.
    • Um die auto renewal zu stoppen, musst du HUY(leer)ActivationCode ebenfalls an die 999 schicken.
    • Um dein aktuelles Guthaben abzurufen, musst du HK DATA an die 999 schicken.
    • Alle SMS an die 999 kosten 200 Dong.
  3. Fertig. Schon kannst du wirklich von überall aufs Internet zugreifen.

Das beste an dieser Sache ist wohl auch, dass du z.B. über dein Handy einen HotSpot anlegen kannst, über den du dich dann ggf. auch mit dem Laptop ins Internet verbinden kannst, sollte die Internetconnection im Hotel, dem Cafè oder im Restaurant mal schlecht sein.

Internet-Hotspot mit SIM-Karte über das SmartPhone einrichten

Du kannst natürlich auch mit deine Laptop das Datenpaket deines Handys nutzen. Dafür musst du mit deinem SmartPhone einen sogenannten Hotspot einrichten. Mittels diesem Hotspot machst du quasi dein eigenes WLAN-Netzwerk, in das sich dann mehrere Personen einwählen können.

  1. Deutsche SIM-Karte gegen vietnamesische SIM-Karte austauschen
  2. Einstellungen öffnen
  3. Mobiles Netz anwählen – Mobile Daten aktivieren
  4. Persönlicher Hotspot anwählen und aktivieren
  5. Passwort vergeben

Mit deinem Laptop gehst du nun in die WLAN-Auswahl, wählst das gerade angelegte WLAN aus und wählst dich mit dem zuvor vergebenen Passwort ein. Jeder, der dein Passwort hat, kann sich dann ebenfalls einwählen.

Einziges Manko: Saugt enorm am SmartPhone Akku. Achte also darauf, dass du dein SmartPhone bei Bedarf wieder aufladen kannst.

Mobifone SIM-Karte im Einsatz

Wir hatten die Mobifone SIM-Karte mit Datenvolumen während unserer gesamten (3monatigen) Vietnamreise im Einsatz und können nicht meckern. Das monatliche Datenvolumen von 3GB wurde von uns auch öfter mal zu zweit per HotSpot genutzt, was wirklich super funktioniert hat. Wenn man nicht gerade täglich Videos schaut, große Dateien abruft oder täglich mehrere Stunden über das Internet telefoniert, kommt man mit den 3GB pro Monat wirklich gut hin.

Alternative: Happy Tourist SIM

Alternativ gibt es für Touristen auch eine Tourist SIM-Karte von Mobifone (gibt’s auch von Viettel), die 30 Tage lang gültig ist. Kostenpunkt: 250.000 Dong. Dabei kannst du zwischen zwei Möglichkeiten entscheiden:

  • Happy Tourist Data: 30 Tage lang gültig; Beim Überziehen des Datenvolumens werden 9,77 Dong pro 50 KB berechnet.
    • 3GB: 200.000 Dong
    • 5GB: 300.000 Dong
    • 8GB: 500.000 Dong
  • Happy Tourist Voice and Data: 30 Tage lang gültig; Beim Überziehen des Datenvolumens werden 25 Dong pro 50 KB berechnet.
    • 1,5GB: 200.000 Dong und 80.000 Dong Guthaben für Telefonate
    • 3GB: 300.000 Dong und 100.000 Dong Guthaben für Telefonate
    • 5GB: 500.000 Dong und 200.000 Dong Guthaben für Telefonate

Ich persönlich glaube, dass die Happy Tourist Data für die meisten Leute ausreichend sein wird, da man ja z.B. eh über WhatsApp oder Facetime auch über das Internet telefonieren kann.

Das Telefonguthaben ist wohl eher für diejenigen gedacht, die auch im Inland öfter telefonieren müssen.

Und hier noch der Link zu den Anleitung für die anderen Anbieter (in englisch): Vietnam – Prepaid Data SIM Card.

Internet über mobilen WLAN-Router nutzen

Eine weitere Option ist es, wenn du einen mobilen WLAN-Router dabei hast. Es gibt mobile Router die du entweder mit SIM-Karte betreiben kannst (also ähnlich wie es auch mit deinem SmartPhone funktioniert) oder die aus einem öffentlich zugänglichen WLAN eine eigene, verschlüsselte Internetverbindung herstellen können.

Vorteile:

  • Du leerst den Akku deines Handys nicht aus.
  • Du kannst – je nach Gerät – mehrere Stunden netzunabhängig surfen.
  • Es können sich mehrere Nutzer damit verbinden.
  • Einige Geräte ermöglichen die Einrichtung eines Access-Points, mit dem du die Reichweite des WLANS erhöhen kannst.
  • Einige Geräte bieten auch eine VPN-Option an, mittels derer du dich verschlüsselt auch in offene WLAN’s einwählen kannst.

GL.iNet Mini Travel Router

GL.iNet Mini Travel Router

Unbesorgt ins Internet: Mit dem Mini Travel Router von GL.iNet machst du aus einem öffentlichen WLAN dein eigenes, verschlüsseltes.

amazon € 27,20
ebay € 33,58

Wir nutzen auf Reisen z.B. den GL.iNet GL-MT300N-V2 Mini Travel Router. Dieser macht dir aus einem öffentlichen WLAN dein eigenes, verschlüsseltes WLAN. Das ist super-praktisch, denn Handy, Laptop und Co. verbinden sich dann automatisch immer mit diesem verschlüsselten WLAN und du musst dir keine Gedanken mehr darüber machen, dass bzw. ob du deine Daten verschlüsseln musst.

Hinweis: Dieser Travel Router hat keinen Steckplatz für eine SIM-Karte. Wenn du lieber einen solchen mit SIM-Karten Slot hättest, schau dir diesen hier mal an: Mini Travel Router mit SIM-Karten Steckplatz.

Da wir immer länger an einem Ort bleiben, empfinden wir es als sehr angenehm, „heim zu kommen“, wo sich Handy und Co. automatisch mit einem verschlüsselten Netz verbinden!

Hast du auch bereits Erfahrungen mit dem Internet in Vietnam gemacht? Dann ab mit deinen Tipps in die Kommentare!


Dieser Artikel kann werbende Inhalte und / oder Werbelinks enthalten. Du erkennst sie an diesem Symbol: Affiliate-Pfeil
Was das genau bedeutet, kannst du hier nachlesen.


🎙 Reise Podcast: Rucksackg'schichten

Jetzt auf dem Blog anhören 🎧 oder

Bei iTunes anhören
Bei Google Podcasts anhören
Auf Spotify anhören

💜💜💜

Wer viel reist, braucht auch mal Pause! Mach's wie ich und lies doch mal ein Buch oder schau mal 'nen Film - z.B. über Amazon Prime mit Zugriff auf eine große Auswahl an Bestsellern, wechselnden kostenlosen eBooks & Magazinen sowie unbegrenztes Streaming von coolen Serien & Filmen!

Psssst! Bis 14. Juli 2019 gibt's für Prime Mitglieder sogar 10% Rabatt auf Buchungen über booking.com!

Hierbei handelt es sich um einen Partnerlink.


Hey, ich bin Melanie. Tuk Tuk-Begeisterte 🚛 , Kaffeeliebhaberin ☕️, Brezenfan 🥨 und das Gesicht hinter Rucksack rauf und weg.

Seit mehr als 10 Jahren reise ich mittlerweile durch die Welt und liebe es, mich auf die Suche nach praktischen und innovativen Produkten zu machen und diese für dich genauer unter die Lupe zu nehmen. Und das zukünftig mit einem Fokus auf nachhaltigere und umweltfreundlichere Produkte, Dienstleistungen und Unterkünfte – für einen grüneren Lifestyle 💚

Denn ich möchte mit Rucksack rauf und weg genau die zuverlässige Unterstützung für dich sein, nach der ich früher beim Start in mein Reiseleben auch gesucht habe!

Psst: Hier kannst du mehr über mich lesen!

RRUW Bücher
RRUW Podcast
RRUW Newsletter
RRUW Twitter
RRUW Pinterest

Kommentare

    1. Habe ich auch schon gemacht. Ist super, aber natürlich deutlich teurer.
      Mein Tipp. Ich habe in Hanoi in einer von den unzähligen kleinen Travel Offices eine SIM von Mobifone gekauft. Gaaanz easy. Kein Ausweis nötig. 6,50 eur für eine Daten SIM mit 18 (!) GB in 4G Qualität.

  1. Hallihallo
    Ich habe für 300’000 Dong in Hanoi am Flughafen eine Simkarte mit 6GB von Mobifone gekauft. Als ich 520MB erreicht hatte, war das Guthaben aufgebraucht und ich konnte auch keine SMS für einen Aktivierungscode mehr senden.
    Kennt ihr das Problem?
    Danke und liebe Grüsse

    1. Hey Selina, Danke für deinen Kommentar. Das ist ja doof… wir hatten ein solches Problem nicht. Weißt du, ob du ein Hard Capped oder Soft Capped Package hast (Details im Artikel)? Vielleicht liegt es daran, aber ganz sicher bin ich mir dabei auch nicht. Im Zweifel ab in einen Laden und nachfragen.
      Viel Spaß noch in Vietnam!
      Lg Meli

    2. Ich kenne das Problem ähnlich in Myanmar. Aber wenn kein Guthaben da ist, kann man ja auch kein Package mehr aktivieren.
      Daher: kauf neues Guthaben in Form von Coupons in den kleinen Telefonstores, befolge hinten auf dem Guthabencoupon die Anweisung, um das Guthaben auf dein Handy zu übertragen.

      Dann hast du wieder Guthaben auf deinem Handy und kannst per SMS alle packages, die Du möchtest, aktivieren.

  2. Hallo Melanie,

    super Infos! Ich denke du hilfst hunderten oder tausenden, die in den nächsten Jahren nach Vietnam fliegen und Tipps für das Thema brauchen!

    Grüße Daniel

  3. Ich habe die Sim-Karte von Mobifone im grossen Postgebäude ganz in der Nähe der „roten Brücke“ von Ha Noi, im
    B?u ?i?n Thành ph? Hà N?i (zu finden per Google-Maps)
    für 300’000 Dong gekauft. Verkauft wurde sie mir als unlimitierte Daten-Sim für 30 Tage. Auf meiner gesamten Vietnam-Reise hatte ich immer Netzempfang aber nie 4G (Okt 2016)….

    1. Danke für deinen Kommentar. Das mit dem 4G kann wie im Artikel geschrieben daran liegen, dass es vielleicht noch nicht überall ausgebaut ist. Oder du warst recht ländlich unterwegs? Bei uns ist das ja auch immer so ein Thema… Oder dein Handy unterstützt vielleicht noch kein 4G (war z.B. auch bei meinem älteren iPhone der Fall). Aber mit 3G kommt man ja eh gut durch! Hauptsache kein Edge 😉

      Viele Grüße