Roadtrip Neuseeland Südinsel: Milford Sound

Roadtrip durch Neuseelands Südinsel: Route, Touren, Unterkünfte

Banner Rucksackg'schichten Australien

RRUW

Hey, ich bin Melanie. Seit mehr als 10 Jahren reise ich mittlerweile durch die Welt und liebe es, fremde Länder, Kulturen und Orte kennenzulernen. All meine Erfahrungen und Tipps packe ich für dich in ausführliche Reiseberichte mit vielen praktischen Infos, denn ich möchte mit Rucksack rauf und weg genau die zuverlässige Unterstützung für dich sein, nach der ich früher beim Start in mein Reiseleben auch gesucht habe! 💜

RRUW Bücher RRUW Podcast RRUW Newsletter RRUW Twitter RRUW Pinterest


Leguano Aktiv Barfußschuh

Leguano Aktiv Barfußschuh

Gesund sowie sportlich und schick zugleich sind die Barfußschuhe der Marke Leguano.

ebay € 115,00
amazon € 139,77

Zwei Wochen solltest du für deinen Roadtrip durch Neuseelands Südinsel schon einplanen – denn es gibt wahnsinnig viel zu sehen! Mein Mann und ich haben bei unserer Neuseeland Rundreise viele Stopps und Aktivitäten gemacht – einer schöner, als der andere. Welche das waren und welche Tipps und Empfehlungen ich für dich habe, liest du hier. Ach ja: Da du viel unterwegs sein wirst, sind bequeme Schuhe meiner Meinung nach ein absolutes Muss! Sehr empfehlenswert sind dafür die Barfußschuhe von Leguano (ich liebe sie!).

Im Beitrag Roadtrip durch Neuseelands Nordinsel konntest du ja bereits unsere ca. 2.500 km lange Route mitverfolgen und hast hoffentlich viele coole Tipps und Sehenswürdigkeiten für dich herausziehen können. Damit du auch für Neuseelands atemberaubenden Süden noch einzigartige Stopps und Aktivitäten auf deine eigene Liste setzen kannst, will ich dir unsere Route und Touren nicht länger vorenthalten. Und darüber hinaus findest du am Ende des Artikels auch noch ein paar Hinweise zu Unterkünften.

Roadtrip durch Neuseelands Südinsel – Sehenswürdigkeiten & Stopps

Nachdem wir etwas über zwei Wochen im Norden Neuseelands mit dem Mietauto unterwegs waren, hieß es für uns: Ab auf die Südinsel. Davon hatten wir so vieles gehört und die meisten der Leute, die wir getroffen haben, haben uns gesagt, dass die Südinsel noch viel viel schöner als die Nordinsel sei. Davon mussten wir uns natürlich selbt überzeugen. Und obwohl wir beide die Nordinsel wirklich große Klasse fanden, hatte uns die Südinsel mit ihrer ausladenden Natur und den irgendwie noch atemberaubenderen Weiten sofort und richtig intensiv an der Angel!

Auch hier waren wir wieder mit einem Mietauto unterwegs. Gebucht haben wir über die Plattform rentalcars.com, mit denen wir bislang nur gute Erfahrungen gemacht hatten. Unser Mietauto für die Südinsel war dann von Go Rentals, dem pinken Anbieter, den ich dir sehr ans Herz legen kann. Ein tolles Team und super freundlich!

Oamaru

Nachdem wir gegen Mittag am Flughafen in Christchurch angekommen waren, ging es mit dem Mietauto direkt weiter nach Oamaru. Ich musste einfach die Blue Penguin Colony sehen, tierverrückt wie ich bin. Vor Ort gibt es das Blue Penguin Center, wo du eine Abendtour buchen kannst. Bei dieser geht es runter an den Strand, wo Abends viele Pinguine an Land kommen.

Wenn du keinen Bock auf ne Tour hast, dann fahr Abends, ab ca. 9 Uhr einfach selbst an die Küste von Oamaru (frag bei Einheimischen am besten wohin genau). So haben wir es auch gemacht und konnten einige der kleinen Vögel beobachten, wie sie ihre Jungen versorgt haben. Ein tolles Erlebnis!

Restaurant-Tipp: Scotts Brewing Co. – Hier gibt’s neben selbstgebrautem Bier auch ultraleckere Pizzen!

Moeraki Boulders

In Moeraki findest du direkt am Strand riesige Steinkugeln, wo sich Forscher nicht genau einig sind, wie sie entstanden sind. Das ist schon ein cooler Anblick. Mein Tipp: Fahr so früh wie möglich hin, um den Spot ganz für dich alleine zu haben. Die meisten Touristen trudeln erst ab ca. 8:30 Uhr ein.

Der Strand bietet auch eine tolle Möglichkeit für einen langen Strandspaziergang. Leider war das Wetter bei uns nicht ganz so prickelnd, weshalb wir uns lieber im Cafè nebenan mit einer heißen Schokolade versorgt haben. War mindestens genauso schön, äähh… lecker!

Restaurant-Tipp: In Fleurs Place soll es zwar etwas ruppig zugehen, aber angeblich hat sie megaleckeres Essen. Vielleicht kannst du es ja einrichten, wenn wir es schon nicht geschafft haben.

Danach ging es noch weiter zum Katiki Point Lighthouse. Dort konnten wir neben dösenden Seehunden und nistenden Möven auch die seltenen Yellow-eyed Pinguine beobachten! Der Ausflug dorthin ist definitiv ein Muss für Tier- und Naturliebhaber – wunderschön dort!

Die nächstgrößere Stadt wäre Dunedin, die wir aber aus Zeitgründen ausgelassen hatten.

Purakaunui Falls Walk / Matai Falls Walk

Die beiden Wasserfälle sind nur 10 Minuten von einander entfernt, weshalb du beide locker an einem Vormittag oder Nachmittag unterbekommst.

Sie sind jetzt nicht super-spektakulär, aber doch schön anzusehen und meiner Meinung nach definitiv eine Stopp wert, wenn du auf dem Weg Richtung Süden bist. Bei beiden Wasserfällen machst du einen kurzen und einfachen Fußmarsch (Purakaunui ca. 20 Minuten hin und zurück; Matai ca. 30 Minuten hin und zurück) durch den Wald. Der kleine Wasserfall ist dann auch umgeben von Farnen und dickem Gebüsch, was eine sehr schöne Aura zaubert.

Porpoise Bay

Ebenfalls ein Muss für Tierliebhaber! Die Bucht ist bekannt für Delfine. Aber nicht irgendwelche, sondern für die seltenen Hector-Delfine. Diese tummeln sich in der Bucht und die Chance ist groß, dass du sie im Wasser spielen siehst! Wir hatten das große Glück und durften zwei von ihnen aus der Ferne beobachten – sagenhaft!

Dort schließt sich auch direkt ein Campingplatz an, wo du bei Bedarf übernachten kannst.

Roadtrip Neuseeland Südinsel: Porpoise Bay

Curio Bay

Die Curio Bay liegt gleich nebenan und legt bei Ebbe einen versteinerten Wald frei. Auf den ersten Blick ist nichts davon zu erkennen, aber bei genauerem hinsehen entdeckt man überall versteinertes Holz. Echt beeindruckend!

Die Bay beherbergt auch die seltenen Yellow-eyed Pinguine, die Abends aus dem Meer an Land kommen.

Slope Point

Slope Point, der südlichste Punkt Neuseelands, ist dann nur noch einen Katzensprung entfernt. Von dort aus ist es in etwa genauso weit zum Südpol wie zum Äquator.

Milford Sound

Ebenfalls ein großes Highlight auf unserem Roadtrip durch Neuseeland: Der Milford Sound. Per Bootstour ging es raus auf den Fjord, vorbei an sagenhaften Wasserfällen, Robben, die sich in der Sonne gewälzt haben und türkisfarbenem Wasser.

Kurzum: Die Fahrt auf dem Milford Sound war ein echtes Highlight unserer Neuseeland Rundreise, das ich nicht missen möchte!

Wir waren mit dem Anbieter Southern Discoveries draußen. Vor Ort finden sich aber noch weitere. Eine Vorausbuchung ist nicht zwingend notwendig, erspart dir aber möglicherweise das Anstellen in der Schlange und du kannst online auch die Zeit auswählen, die dir am liebsten ist. Vor Ort musst du auf die Plätze und Zeiten zurückgreifen, die noch verfügbar sind.

Was ich dir empfehlen kann ist, über getyourguide zu buchen. Wir selbst und Freunde von uns haben das schon öfter genutzt. Und ich habe gesehen, dass die Bootstouren dort günstiger sind, als online direkt bei den Anbietern oder vor Ort! (Touren & Aktivitäten findest du weiter unten).

Wenn du auch den bekannten Doubtful Sound anschauen möchtest, empfiehlt sich eine Bleibe in Te Anau. Das ist der Ausgangspunkt für die beiden Fjorde (dazu weiter unten noch mehr).

Queenstown

Ich habe noch keine Stadt gesehen, die so idyllisch in der Natur liegt, umgeben von Bergen und einen riesigen See zu Füßen. Die Aussicht, die wir von unserer Airbnb Unterkunft aus hatten, hat sich für immer in mein Gedächtnis gesetzt!

Auch generell ist Queenstown eine Stadt, in der man mal einen Tag abschalten kann. Leckere Restaurants warten auf dich und es gibt eine kleine gemütliche Waterfront, wo man direkt am See relaxen kann.

Roadtrip Neuseeland Südinsel: Queenstown

Glenorchy

Nach Gelorchy hat es uns gezogen, weil wir dort von einem schönen Rund-Spaziergangs-Weg gehört hatten. Den wollten wir ausprobieren und wir wurden nicht enttäuscht!

Es gibt verschiedene Wege um den See herum und die Aussicht ist grandios! Das Wasser war bei uns teilweise so still, dass sich die angrenzenden Berge darin wie Spiegelbilder gespiegelt haben.

Lake Wanaka

Ein einsamer Baum im See. Hast du davon schon mal gehört? Der Lake Wanaka soll genau einen solchen Baum beherbergen. Natürlich mussten wir dort hin!

Es war wirklich schön dort und ganz außergewöhnlich! Und wo kann man bitteschön schonmal ein solch cooles Bild knipsen?

Roadtrip Neuseeland Südinsel: Lake Wanaka

Blue Pools Walk

Wow! Das ist mal einen Abstecher wert! Der Blue Pools Walk hat mich sehr geflashed. Das Wasser ist einfach nur glasklar und hat eine Farbe, die ich noch nie gesehen habe!

Der Weg dorthin ist wieder sehr leicht und gleicht eher einem 30minütigem Spaziergang, als einer Wanderung. Aber Achtung: Die Sandflies sind hier sehr penetrant! Ein Schild zu Beginn des Walks weist darauf hin, dass schwarze, rote oder blaue Kleidung die kleinen Biester am meisten anzieht. Weiß, gelb oder grün hingegen weniger. Und etwas Mückenspray macht den Rest.

Fox Glacier / Franz Josef Glacier

Gleich vorneweg: Besuch den Lake Matheson, der nur unweit des Fox Gletschers liegt. Der Lake Matheson ist der meistfotografierte See Neuseelands, weil sich in ihm, wenn es absolut windstill ist, die umgebende Natur glasklar wiederspiegelt. Diese Möglichkeit bietet sich vermehrt in den frühen Morgen- und Abendstunden. Wir waren nachmittags dort und hatten leider kein Glück.

Bei der Gletscherbesichtigung hatten wir wettertechnisch leider ebenfalls nicht so viel Glück, da es sehr trüb und grau war und Nieselregen hatte. Wir haben uns davon aber nicht abschrecken lassen und sind zumindest beim Franz Josef Gletscher bis zu dessen Fuße gewandert. Dafür solltest du mindestens 45 Minuten für den Hinweg einplanen.

Leider hat der Nebel den Gletscher ziemlich verhüllt. Nichts desto trotz fand ich es trotzdem gigantisch! Bei klarem Wetter wäre der bekannte Gletscher aber sicherlich noch beeindruckender gewesen.

Roadtrip Neuseeland Südinsel: Franz Josef Gletscher

Pancake Rocks

Die Pancake Rocks waren ein weiteres Highlicht auf unserer Neuseeland Rundreise (eigentlich war alles ein Highlight, wenn ich daran zurückdenke!).

Bis heute ist nicht ganz klar, wie die Pancake Rocks entstanden sind. Das macht sie, finde ich, umso beeindruckender. Und das Beste: Auch hier konnten wir wieder Hector-Delfine im Wasser beobachten!

Christchurch

Von den Pancake Rocks aus ging es über den Arthur’s Pass weiter nach Christchurch. Der Pass schlängelt sich teilweise schon ganz schön kurvig um Berghänge rum und zeigt atemberaubende Landschaften!

Mit einem kurzen Zwischenstopp in Springfield (yepp, kein Scherz – es gibt da sogar nen angeknabberten Riesendounut!) auf einen Kaffee, trudelten wir dann am späten Nachmittag in Christchurch ein.

Am nächsten Tag stand hier noch eine Stadtbesichtigung auf dem Plan. Die Stadt wurde ja 2010/2011 von einem starken Erdbeben getroffen, weshalb hier aktuell immer noch alles im Wiederaufbau ist. Neben supermodernen Bauten erlebt man teilweise noch das fatale Ausmaß des Bebens, was mir persönlich sehr nahe ging.

Sehr cool fand ich die Container-Shops, die eigentlich nur deshalb aufgestellt wurden, damit die Klamotten-Verkäufer, Cafés und Restaurants weiterhin vier Wände hatten, um ihr Geschäft weiterzumachen. Das kleine Viertel hat sich aber mittlerweile voll etabliert und versprüht einen unglaublich coolen Charme mit zahlreichen leckeren Essens- und coolen Shoppingmöglichkeiten!

Touren & Ausflüge auf Neuseelands Südinsel

Christchurch

Als Herr der Ringe Fan gibt es ab Christchurch was ganz besonderes für dich: Eine Tour nach Mittelerde. Genauer gesagt nach Edoras. Einen ganzen Tag lang bist du dann auf den Spuren von Frodo und Bilbo rund um den Mount Potts.

Weitere Infos und buchen: Herr der Ringe Tagestour nach Edoras

Milford Sound

Eine Bootstour auf dem Milford Sound gehört schon fast zum guten Ton, wenn du in Neuseeland bist. Wie oben schon geschrieben, bekommst du zwar auch vor Ort Tickets, allerdings kann es dann sein, dass du nicht mehr die Tour oder Wunschzeit bekommst, die du gerne hättest. Auf Nummer Sicher gehst du, wenn du vorab online buchst.

Weitere Infos und buchen: Milford Sound Bootstour

Queenstown

Der kleine Ort Queenstown hat mir sehr gefallen. Er ist irgendwie eine Mischung aus verschlafener Kleinstadt und aufstebendem Touristenort. Und zu seinen Füßen liegt der wunderbare Lake Wakatipu wie ein Gemälde. Mit einer Skyline Gondelfahrt hast du einen noch atemberaubenderen Blick, als von unten aus. Und wie wäre es mit einem anschließenden Rennrodeln ins Tal oder alternativ einer Sternenbeobachtung?

Weitere Infos und buchen: Skyline Gondelfahrt in Queenstown mit Rennrodeln
Weitere Infos und buchen: Skyline Gondelfahrt mit Stargazing

Abel Tasman National Park

In den berühmten Abel Tasman National Park haben wir es leider nicht mehr geschafft. Dort gibt es nämlich eine tolle Tagestour, die dich an wunderschöne Strände und in unvergessliche Natur entführt.

Weitere Infos und buchen: Abel Tasman Nationalpark Bootstour mit Wanderungen

Rundreise Neuseeland Südinsel: Unterkünfte

Mein Mann und ich haben für Übernachtungen in Neuseeland AirBnB genutzt – wir sind einfach gerne direkt an den Einheimischen dran. Wenn du das auch mal ausprobieren möchtest, dann schenke ich dir mit diesem Link 30€ Startguthaben für deine allererste AirBnB-Übernachtung! Ich hoffe, du bist genauso begeistert wie ich!

Wenn du aber eher der Hoteltyp bist, dann habe ich hier schonmal ein paar Möglichkeiten in den wichtigsten Orten über booking.com für dich herausgesucht:

Dunedin

Te Anau

Der kleine Ort Te Anau ist für viele DER Stopp, wenn es zum Milford und/oder Doubtful Sound geht. Dementsprechend nachgefragt sind dort vor allem in der Hauptsaison auch die Unterkünfte. Früh checken und buchen, um einen guten Preis zu erwischen, lohnt sich.

Queenstown

Christchurch

Nelson

Kaikoura

Auf deinem Roadtrip durch Neuseelands Südinsel wünsche ich dir ganz viel Spaß und tolle Erlebnisse! Und wenn du noch Fragen hast: Ab damit in den Kommentarbereich!


Dieser Artikel kann werbende Inhalte und / oder Werbelinks enthalten. Du erkennst sie an diesem Symbol: Affiliate-Pfeil
Was das genau bedeutet, kannst du hier nachlesen.


🎙 Reise Podcast: Rucksackg'schichten

Jetzt auf dem Blog anhören 🎧 oder

Bei iTunes anhören
Bei Google Podcasts anhören
Auf Spotify anhören

💜💜💜

Wer viel reist, braucht auch mal Pause! Mach's wie ich und lies doch mal ein Buch oder schau mal 'nen Film - z.B. über Amazon Prime mit Zugriff auf eine große Auswahl an Bestsellern, wechselnden kostenlosen eBooks & Magazinen sowie unbegrenztes Streaming von coolen Serien & Filmen!

Psssst! Bis 14. Juli 2019 gibt's für Prime Mitglieder sogar 10% Rabatt auf Buchungen über booking.com!

Hierbei handelt es sich um einen Partnerlink.


Hey, ich bin Melanie. Tuk Tuk-Begeisterte 🚛 , Kaffeeliebhaberin ☕️, Brezenfan 🥨 und das Gesicht hinter Rucksack rauf und weg.

Seit mehr als 10 Jahren reise ich mittlerweile durch die Welt und liebe es, mich auf die Suche nach praktischen und innovativen Produkten zu machen und diese für dich genauer unter die Lupe zu nehmen. Und das zukünftig mit einem Fokus auf nachhaltigere und umweltfreundlichere Produkte, Dienstleistungen und Unterkünfte – für einen grüneren Lifestyle 💚

Denn ich möchte mit Rucksack rauf und weg genau die zuverlässige Unterstützung für dich sein, nach der ich früher beim Start in mein Reiseleben auch gesucht habe!

Psst: Hier kannst du mehr über mich lesen!

RRUW Bücher
RRUW Podcast
RRUW Newsletter
RRUW Twitter
RRUW Pinterest

Kommentare

Keine Kommentare. Bis jetzt. Sei die/der Erste, um deine Gedanken hier zu teilen!