Backpacking in Thailand, Koh Samui; Packliste für Thailand Urlaub

Backpacking Thailand – Meine Pack-Erfahrungen

Banner Rucksackg'schichten Australien

RRUW

Hey, ich bin Melanie. Seit mehr als 10 Jahren reise ich mittlerweile durch die Welt und liebe es, fremde Länder, Kulturen und Orte kennenzulernen. All meine Erfahrungen und Tipps packe ich für dich in ausführliche Reiseberichte mit vielen praktischen Infos, denn ich möchte mit Rucksack rauf und weg genau die zuverlässige Unterstützung für dich sein, nach der ich früher beim Start in mein Reiseleben auch gesucht habe! 💜

RRUW Bücher RRUW Podcast RRUW Newsletter RRUW Twitter RRUW Pinterest


Eigentlich braucht man weniger, als man denkt. Das wurde auch mir jetzt bewusst, als ich nach vier Wochen Koh Samui noch immer nicht alle meine mitgebrachten Klamotten getragen habe. Ich habe für’s Backpacking in Thailand einfach viel zu viel eingepackt. Damit dir das nicht auch passiert und du dich beim Weiterreisen nicht zu Tode schleppen musst, verrate ich dir, was ich beim nächsten Mal auf meiner Backpacking-Packliste anders machen würde. Nach vier Wochen auf Koh Samui habe ich festgestellt, dass ich von meinen gepackten Klamotten nur sehr wenig brauche. Zum Beispiel habe von meinen paar Shirts auch vier Wochen später noch nicht alle angehabt und auch ein Rock ist gänzlich unbenutzt. Vielleicht denkst du dir jetzt, dass das ja unmöglich ist und man das ganze Zeug früher oder später doch brauchen wird. Das mag schon sein und wissen kann man es schließlich auch nicht. Aber was ich bis jetzt noch nicht gebraucht habe, werde ich wohl bei unserem Trip durch den Süden auch später nicht brauchen. Daher würde ich beim nächsten Mal ein paar Dinge anders machen und meine Packliste für Thailand bzw. für Asien etwas anders zusammenstellen. Generell emfpehle ich dir, dich und deine Gewohnheiten wirklich genau unter die Lupe zu nehmen. Auf alles kannst du dich eh nie vorbereiten, aber wenn du dich mit zehn Shirts, fünf Kleidern und drei Tuben deiner Lieblingscreme einfach wohler fühlst, dann nimm‘ sie dir auch mit. Was ich allerdings beim nächsten Mal Backpacking Thailand anders machen würde, liste ich dir hier kurz und knackig auf: [toc]

Reisebericht Thailand: Meine persönliche Klamotten-Pack-Erfahrung

Reiseerfahrungen Backpacking ThailandWie oben schon geschrieben, hatte ich einfach viel zu viele Klamotten eingepackt. Ich konnte daheim einfach nicht das achte Shirt und den zweiten Rock (obwohl ich eher Hosen-Fan bin) zurücklassen und dachte mir nur, dass ich das schon brauchen würde. Aber: weit gefehlt. Auch nach vier Wochen vor Ort, habe ich erst die Hälfte meiner Klamotten angezogen. Die andere Hälte liegt nach wie vor zusammengefaltet im Schrank oder in den Packwürfeln. Das würde ich also beim nächsten mal anders machen:
  • Ich hatte dieses Mal, da ich ja nicht weiß wie lange wir unterwegs sein werden, acht Shirts eingepackt (zzgl. dem, das ich für die Reise selbst anhatte). Viel zu viel! Gewicht sparen, wo es nur geht! Also kurzum: fünf Shirts und T-Shirts sollten reichen. Man kauft sich ja auch mal das ein oder andere Erinnerungsstück.
  • Ich hatte außerdem zwei weiße Shirts dabei. Eines habe ich bereits weg geworfen, da es sich durch Sonnencreme und Schwitzen sehr verfärbt hat. Das andere zieh ich daher lieber gar nicht erst an.
  • Habe dieses Mal gleich zwei Röcke eingepackt, obwohl ich eher Hosenfan bin – einen davon hatte ich noch nie an, den anderen einmal. Hätte ich mir sparen können. Hosen finde ich persönlich einfach praktischer für’s Reisen.
  • Ohne Leggins verreise ich eigentlich nie, da sie einfach praktisch und bequem sind. Ich habe allerdings auch eine Jogginghose eingepackt (zwecks den klimatisieren Bussen mit denen man von A nach B fährt). Trennen werde ich mich wohl von der Jogginghose. Nimmt im Vergleich zu viel Platz weg und die Leggings reicht auf jeden Fall (zumal du sie auch bei Bedarf unter die Hose anziehen kannst).
Hier findest du übrigens den aktualisierten Artikel zum Thema Packliste Thailand: Das sollte in deinen Backpacking Rucksack!

Reiseerlebnisse Thailand: Mein Kulturbeutel

Bevor wir nach Thailand geflogen sind, habe ich überlegt, Shampoo und Co. von meinen Normalgrößen in die kleinen Reisegrößen umzufüllen. Gut, dass ich das nicht gemacht habe, denn dann hätte ich jetzt die ganzen kleinen Behälter immer leer dabei. Die Umfüllerei ist wirklich nur für eine Reise von bis zu zwei, drei Wochen empfehlenswert. Für längere Reisen kannst du einfach die zu Hause angebrochenen Packungen mitnehmen. Ob sie jetzt daheim rumstehen oder du sie unterwegs noch brav aufbrauchst, ist doch egal. Und brauchen tust du sie schließlich früher oder später. Reiseerfahrungen Thailand BackpackingAußerdem würde ich mir statt einem Tampon-Vorrat (in Asien sind die entweder teuer oder man findet nur Slipeinlagen) die Menstruationstasse mitnehmen, die ich nach unserer Reise entdeckt habe und seitdem begeistert nutze! Im Artikel Das gehört in deine Kulturtasche: Die Packliste einer Reisenden. kannst du noch mehr zum Thema nachlesen – natürlich mit aktualisierten Infos!

Sonstiges

Reiseerfahrungen ThailandHandtücher würde ich mir Rückblickend ein schnelltrocknendes Microfaserhandtuch mitnehmen (z.B. für den Strand) und bei Bedarf noch ein kleines Mikrofaserhandtuch für’s Gesicht. Wir haben beide nämlich jeweils nur ein normales Frotte-Handtuch dabei und durch die Wärme und hohe Luftfeuchtigkeit fängt dies immer recht schnell zu müffeln an. Das ist beim Mikrofaserhandtuch anders. Eine Bekannte war mit uns noch zwei Wochen unterwegs. Sie ist viel in Backpacker-Unterkünften und ähnlichem unterwegs und hat sich daher einen Hütten-Schlafsack gekauft aus einem dünnen, luftigen Material. Das tolle an ihrem Modell war, dass der Schlafsack auch als Decke verwendet werden kann. Damit könntest du bei Bedarf mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen: Decke, Strandtuch, Kopfkissen, usw. Weitere Infos dazu stehen auch in der Packliste Thailand: Das sollte in deinen Backpacking Rucksack! Mein Vorteil ist, dass Ende Dezember mein Bruder mit seiner Freundin auf Urlaub bei uns auf Koh Samui vorbeikommt. Dem kann ich dann die nicht mehr benötigten Dinge mitgeben. Ich habe aber auch schon oft gehört, dass Backpacker einfach die Sachen untereinander tauschen oder verschenken. Damit habe ich zwar noch keine Erfahrungen gemacht, aber in einem Hostel trifft man generell viele Leute, die vielleicht mal was brauchen könnten.

Was sind deine Reise-Packerfahrungen? Hast du eher zuviel dabei oder zu wenig? Oder gibt es etwas, das du auf keiner deiner Reisen missen möchtest?


Dieser Artikel kann werbende Inhalte und / oder Werbelinks enthalten. Du erkennst sie an diesem Symbol: Affiliate-Pfeil
Was das genau bedeutet, kannst du hier nachlesen.


🎙 Reise Podcast: Rucksackg'schichten

Jetzt auf dem Blog anhören 🎧 oder

Bei iTunes anhören
Bei Google Podcasts anhören
Auf Spotify anhören

💜💜💜

Wer viel reist, braucht auch mal Pause! Mach's wie ich und lies doch mal ein Buch oder schau mal 'nen Film - z.B. über Amazon Prime mit Zugriff auf eine große Auswahl an Bestsellern, wechselnden kostenlosen eBooks & Magazinen sowie unbegrenztes Streaming von coolen Serien & Filmen!

Hierbei handelt es sich um einen Partnerlink.


Hey, ich bin Melanie. Tuk Tuk-Begeisterte 🚛 , Kaffeeliebhaberin ☕️, Brezenfan 🥨 und das Gesicht hinter Rucksack rauf und weg.

Seit mehr als 10 Jahren reise ich mittlerweile durch die Welt und liebe es, mich auf die Suche nach praktischen und innovativen Produkten zu machen und diese für dich genauer unter die Lupe zu nehmen. Und das zukünftig mit einem Fokus auf nachhaltigere und umweltfreundlichere Produkte, Dienstleistungen und Unterkünfte – für einen grüneren Lifestyle 💚

Denn ich möchte mit Rucksack rauf und weg genau die zuverlässige Unterstützung für dich sein, nach der ich früher beim Start in mein Reiseleben auch gesucht habe!

Psst: Hier kannst du mehr über mich lesen!

RRUW Bücher
RRUW Podcast
RRUW Newsletter
RRUW Twitter
RRUW Pinterest

Kommentare

Keine Kommentare. Bis jetzt. Sei die/der Erste, um deine Gedanken hier zu teilen!