Portugal Roadtrip

3 Wochen Portugal Roadtrip mit dem Mietwagen: Meine Reisetipps & Route.

Banner Rucksackg'schichten Australien

RRUW

Hey, ich bin Melanie. Seit mehr als 10 Jahren reise ich mittlerweile durch die Welt und liebe es, fremde Länder, Kulturen und Orte kennenzulernen. All meine Erfahrungen und Tipps packe ich für dich in ausführliche Reiseberichte mit vielen praktischen Infos, denn ich möchte mit Rucksack rauf und weg genau die zuverlässige Unterstützung für dich sein, nach der ich früher beim Start in mein Reiseleben auch gesucht habe! 💜

RRUW Bücher RRUW Podcast RRUW Newsletter RRUW Twitter RRUW Pinterest


BAEDEKER Portugal Reiseführer

Baedeker Reiseführer Portugal: mit praktischer Karte EASY ZIP

Viele Tipps, Infos und Ideen liefert der Portugal Reiseführer von Baedeker. Für unterwegs zwar etwas unhandlich, dafür liefert er aber viel Inspiration!

ebay € 21,99
amazon € 27,99

In diesem Beitrag habe ich dir zahlreiche Tipps und Infos für deinen Portugal Roadtrip zusammengestellt. So findest du hier nützliches für die Rundreise, die Buchung des Mietwagens, persönliche Empfehlungen für Restaurants und Unterkünfte und Hinweise zu Sehenswürdigkeiten. Denn Portugal ist ein unglaublich schönes, abwechslungsreiches und vielfältiges Land, welches uns mehr als einmal den Atem geraubt hat! Am besten lässt sich Portugal mit dem Mietwagen erkunden, da du dadurch am flexibelsten bist. Bei unserer Planung haben wir auch viele tolle Ideen aus einem schon etwas älteren Portugal Reiseführer von Baedeker stibitzt, den es aber mittlerweile in einer neueren Version (2018) gibt!

Steinige Felsküsten, kilometerlange Sandstrände, grüne Wiesen, Wälder voller Korkeichen, alte Städte, leckeres Essen. Das alles und noch viel mehr ist Portugal.

Während man gerade noch am Strand lag ist man innerhalb kürzester Zeit in einer pulsierenden Stadt wie Lissabon oder Porto. Hier stößt man auf Straßenmusiker, knatternde Trams und Tauben. So viele Tauben. Und dazwischen – ich konnte meinen Augen kaum trauen – Tuk Tuk’s! Ja, richtig gehört! Die coolen Gefährte, die man aus Asien kennt, sind auch hier zuhauf zu finden. Und ich bin im Siebten Himmel!

Portugal vereint viele tolle Eigenschaften in einem Land:

  • Ein traumhaftes Wetter und Klima.
  • Tolle Strände. Kilometerlang. Die vor allem zur Nebensaison menschenleer sind.
  • Natur pur. Im Hinterland findet man Seen, Wälder, eine bunte Vogelwelt und Wanderrouten.
  • Etwas günstigere Lebenshaltungskosten als in Deutschland.
  • Kein Visum benötigt – denn Portugal gehört zur EU. Einfache Einreise und kein Geld wechseln notwendig.
  • Und das aller, aller coolste: Es gibt Tuk Tuk’s! Wie in Asien. Nur europäisch.

Auf unserem Portugal Roadtrip waren wir von der Algarve, bis hoch in den Norden bei Porto unterwegs. Es ging durch das bergige Hinterland und kurvenreich am Douro Fluss entlang. Durch Wälder und Weinbauregionen. Entlang an der Küste und rein in die Städte.

In diesem Artikel habe ich dir all meine Tipps rund um einen Roadtrip durch Portugal mal zusammengeschrieben. Außerdem findest du hier unsere komplette Route inkl. der Stopps und Sehenswürdigkeiten. Und obendrauf habe ich für dich auch noch Empfehlungen für Unterkünfte in Portugal sowie für gemütliche Cafés und leckere Restaurants, in denen es wir uns haben gut gehen lassen!

Portugal Route

Während unseres drei Wochen Portugal Roadtrips haben wir zahlreiche schöne Spots entdeckt. Die Landschaft könnte kaum abwechslungsreicher sein. Ich fühlte mich oft, als wäre ich in Südafrika oder Australien. Auch Neuseeland und Österreich haben wir landschaftlich hier entdeckt.

Auf der nachfolgenden Karte findest du unsere grobe Route durch Portugal.

Gestartet waren wir in Faro, sind entlang der Südküste bis zum südwestlich letzten Stop gefahren, bevor es die Westküste hoch immer Richtung Porto ging (mit den ein oder anderen Zwischenstopps). Und über das Landesinnere ging es dann wieder zurück nach Faro.

Portugal Karte für Rundreise 3 Wochen

Portugal Reisetipps

Hier findest du ein paar grundlegende Reisetipps für deinen Portugal Roadtrip:

Mietwagen

Unseren Mietwagen haben wir noch von Deutschland aus gebucht. Wir machen das immer über den Anbieter billiger-mietwagen.de. Zum einen, weil es sich um eine deutsche Plattform handelt und man alles versteht und nachfragen kann und zum anderen, weil die sich um die Abwicklung im Schadensfall kümmern (oder einem kompetent und schnell bei Fragen zur Seite stehen).

Unterkünfte

Die Unterkünfte haben wir immer ein bis zwei Tage im Voraus gebucht. Wir wurden online oder per App immer relativ schnell fündig. Was aber vielleicht auch daran lag, dass wir noch in der Neben- bzw. Mid-Season unterwegs waren, wenn noch nicht allzu viele Touristen in’s Land strömen. Dennoch sollte es auch während der Hauptsaison problemlos möglich sein. Einziges Manko könnte dann allerdings der Preis sein.

Unsere Unterkünfte haben wir meistens über booking.com und teilweise über Airbnb gesucht und gebucht (Pssst… in diesem Artikel gibt’s nicht nur meine Erfahrungen mit Airbnb, sondern auch etwas Reiseguthaben auf deine allererste Buchung!).

Verpflegung unterwegs

Gerade on the Road will man immer ein paar leckere Snacks dabei haben.

Um unnötigen Plastikmüll zu vermeiden, haben wir uns während unseres Portugal Roadtrip meistens immer selbst Brotzeit und Snacks in der Unterkunft vorbereitet und mitgenommen. Eine große Auswahl an Obst, Nüssen, Gebäck und fertigen Snacks wie Sandwiches, Salaten & Co. findest du aber auch immer in den Supermärkten.

Avoid Waste Kaffeebecher

Avoid Waste Kaffeebecher

Plastik ist mittlerweile überall – super, wenn du mit einem langlebigem, natürlichen Coffee to go Becher etwas dagegen tun kannst!

amazon € 15,70
ebay € 21,13

Auch gut zu wissen: Im Supermarkt Pingo Doce gibt es ein extra Café, in dem man sich Kaffee und Tee zum Mitnehmen für die Rundreise organisieren kann. Daher nicht vergessen: Coffee2Go Becher.

Solltest du noch keinen haben und gerade auf der Suche sein, wie wäre es z.B. mit dem nachhaltigen, aus Reishülsen hergestellten Kaffee- und Teebecher von avoidwaste?

Öffentliche WC’s

In beliebten Ortschaften sind immer öffentliche Toiletten zu finden. Eine Alternative sind auch Supermärkte, die meistens ein Kunden-WC haben – perfekt für einen Stopp, wenn’s mal pressiert.

Außerdem macht man ja auch mal Kaffeepause – und die lässt sich dann super damit verbinden!

Portugal Roadtrip: Unsere Route und persönliche Empfehlungen zu Unterkünften & Restaurants

Portugal Karte für Rundreise 3 Wochen

Auf der Karten nebenan kannst du unsere Route sehen (zum Vergrößern klicken).

Wir sind in Faro, im Süden gestartet und an der Südküste entlang nach Sines gefahren. Danach ging es an der Westküste mit vielen Zwischenstopps hoch nach Porto und von dort aus über das Landesinnere – ebenfalls mit vielen Zwischenstopps – wieder zurück nach Faro.

Insgesamt etwas über drei Wochen hatten wir uns für unsern Portugal Roadtrip Zeit genommen und haben uns die meiste Zeit davon einfach treiben lassen. Ein paar Spots standen dick und fett auf unserer Liste, meistens sind wir aber einfach darauflos gefahren und haben geschaut, was sich ergibt. Wie sich herausstellte war das die beste Vorgehensweise für uns.

Nachfolgend möchte ich dir die einzelnen Routenoptionen näher bringen inkl. vieler persönlicher Tipps und Empfehlungen auch zu Restaurants und Unterkünften.

TAG 1: Ankunft in Faro

Von München aus sind wir vormittags in Faro angekommen. Am Flughafen haben wir unser Auto abgeholt, bevor es zur Unterkunft in die Stadt ging. Dort haben wir uns im Acai Vida Leve, einem kleinen, unscheinbaren Bistro in der Altstadt, einen Kaffee schmecken lassen und sind im Anschluss im Gengibre Canela zum Mittagessen rein. Das kann ich dir nur an’s Herz legen, denn der Inhaber steht hier noch selbst vor dem Herd und brutzelt leckeres Essen! Das Buffet ist sehr abwechslungsreich und für 7,50€ pro Person absolut erschwinglich.

Den restlichen Tag über haben wir uns Faro angeschaut, sind rumgeschlendert und haben hauptsächlich in der Sonne gesessen, um den Urlaub anzustimmen.

Abends waren wir noch auf ein Bier im Boheme am Kreisverkehr an der Promenade und haben unseren ersten Abend auf unserer Portugal Rundreise ausklingen lassen.

🚗 Mietauto: Wie oben geschrieben hatten wir unser Mietauto für den Roadtrip ganz unkompliziert über billiger-mietwagen.de gebucht. Inkl. unbegrenzte Kilometer und Vollkasko-Versicherung. So mussten wir vor Ort keine Zusatzversicherung mehr abschließen.

TAG 2: Faro erkunden

Nach einem kleinen Frühstück in der Unterkunft haben wir uns wieder zur Stadterkundung aufgemacht. Unter anderem sehenswert ist die Knochenkapelle in der echte Totenköpfe drin hängen (!!!) und die Kathedrale von Faro.

Zum Mittagessen waren wir nochmal im leckeren Gengibre Canela. Das Buffet wechselt täglich, so dass es wieder neue Leckereien zu probieren gab!

Nachmittags haben wir einen Ausflug in das beschauliche Städtchen Tavira gemacht, wo man schön an der Uferpromenade entlang schlendern kann.

TAG 3: Ausflug Parque Natural do Vale do Guadiana

Mein absoluter Tipp für deinen Portugal Roadtrip: Ein Ausflug in den Nationalpark Parque Natural do Vale do Guadiana. Diesen Park solltest du nicht verpassen, denn die Aussicht auf den Guadiana-Fluss und die umliegende Natur ist grandios!

Der Park ist ein super Spot, um Vögel zu beobachten. So haben wir nicht nur Lärchen, sondern auch einen Schwarm Bienenfresser beobachten können. Ich als Hobby-Ornithologin war richtig aus dem Häuschen! Noch dazu deshalb, weil ich die Vögel mit meinem neuen Monokular habe verfolgen können. Im Vergleich zu einem Fernglas hat ein Monokular ein deutlich kleineres Packmaß, weshalb es bei mir seit dem immer mit dabei ist!

Für unsere Wanderung hatten wir selbstgemachte Brotzeit mit dabei. Neben Obst und Nüssen gab es auch einen leckeren Couscous Salat.

Im Anschluss an die Wanderung haben wir einen Abstecher ins idyllisch gelegene Mertola gemacht, wo wir uns einen Kaffee haben schmecken lassen, bevor es am Abend weiter nach Portimao ging.

🏠 Übernachtung in Portimao: La Maison dos Prazeres.
Super Unterkunft, sehr zentral gelegen. Ein großes Plus sind die beiden Vermieter. Luis und seine Frau sind meganett und sehr hilfsbereit. Auch die Küche konnte man mitbenutzen. Von mir eine absolute Empfehlung!

TAG 4: Carvoeiro und Algar Seco Cliff Walk

Nach dem Frühstück machten wir uns auf zum Algar Seco Cliff Walk, der in meinen Augen ein Muss ist! Er ist zwar verhältnismäßig kurz, aber die Aussicht auf’s Meer von dort oben ist einfach atemberaubend! Weil es uns dort so gut gefiel, haben wir dort auf dem Steg eine laaaange Mittagspause mit selbstgemachtem Couscous-Salat genossen.

Im Anschluss sind wir durch das beschauliche Städtchen Carvoeiro geschlendert und haben uns im Earth Shop & Café noch einen leckeren Kaffee und einen gebackenen Bratapfel schmecken lassen – Megalecker!

Danach sind wir entlang der Küste zum Farol da Ponta do Altar Leuchtturm gefahren und haben die Aussicht auf Portimao und Praia da Rocha genossen. Das ist ebenfalls ein super Spot um Seevögel wie Möwen und Kormorane zu beobachten!

🏠 2. Nacht in Portimao: La Maison dos Prazeres.

TAG 5: Ausflug zum Leuchtturm am Cap von Sao Vicente

Portugal Küste: Am Leuchtturm Sao Vincente
Leuchtturm am Cap von Sao Vincente.

Nur unweit von Portimao liegt der lange Sandstrand Praia dos Três Irmãos. Unser erstes Ziel für diesen sonnigen Tag. Wir haben dort direkt am Strand gepicknickt mit Obst, Nüssen und selbstgemachtem Couscous Salat (ist einfach so praktisch vorzubereiten und mitzunehmen!). Falls du nichts dabei hast, keine Panik! Vor Ort gibts auch ein Café direkt am Strand.

Mit Handtuch im Gepäck haben wir uns dort erstmal die Sonne auf den Bauch scheinen lassen, bevor es im Anschluss zum Leuchtturm am Cap von Sao Vincente ging. Dort sind wir ein bisschen umhergewandert und haben die Aussicht genossen. Von hier gehen übrigens viele Wanderwege ab, die entlang der Küste nach Lissabon oder gar Porto führen. Ab Porto gelangt man dann auf den bekannten Jakobsweg Caminho Portugues, der dann nach Santiago de Compostela in Spanien führt.

Auf der Rückfahrt nach Portimao haben wir einen Abstecher nach Sagres gemacht, einem kleinen Ort, der sich perfekt für eine Pause nach der Vogelbeobachtung geeignet hat. Wir haben uns dort im Pau de Pita einen Sangria schmecken lassen und haben dann am Meer den Sonnenuntergang beobachtet.

🏠 3. Nacht in Portimao: La Maison dos Prazeres.

TAG 6: Ausflug nach Monchique

Der Ort Monchique liegt in den Bergen und ist vor allem wegen der dort entspringenden Quellen und dem Berg Foia bekannt, von dem aus man eine phänomenale Aussicht hat – wenn das Wetter mitspielt! Als wir vor Ort waren war es leider ein klein wenig dusig, doch das hat unserer Laune keinen Abbruch getan! Nach ein bisschen wandern und Brotzeit machen, sind wir doch auch direkt im Auto eingeschlafen – Es war aber auch zu gemütlich!

Vom Berg Foia gehen unendlich viele und lange Wanderweg ab und nicht wenige Leute sind mit Rucksack und Walking Stöcken ausgestattet losgewandert. Rein in die unendlichen Landschaften Portugals.

Die Natur rund um Monchique ist wirklich atemberaubend und wenn du gerne länger vor Ort bleiben möchtest, um die Ruhe und die Aussicht zu genießen, habe ich hier eine Hotelempfehlung für dich. Auf das Hotel sind wir zufällig gestoßen und ich finde es von der Lage her einfach nur Hammer: Das Vilafoia. Hier kann man definitiv entspannen!

Nach Monchique sind wir nach Alferce weiter gefahren, um dort einen Kaffee im einzigen Dorf-Café zu trinken. Neben portugiesischen Opis haben wir die Sonne und die Aussicht genossen und waren weit und breit die einzigen Touristen!

Über die Hinterlandroute (die M1073), einem Stopp direkt am kaum befahrenen Wegesrand (unseren Standort kannst du bei Google Maps anschauen) von wo aus man einen atemberaubenden Blick in die Weiten des Landes hat und man um einen herum nur Insekten und Vögel hört, sind wir weiter nach Lagos gefahren.

Portugal Lagos Café Goldig
Leckerer orientalischer Salat im Café Goldig.

In Lagos, was übrigens ein unglaublich schönes Städtchen ist, sind wir nochmal auf einen späten Snack im Goldig eingekehrt und haben uns danach noch durch Lagos treiben lassen. Einfach der Nase nach. Das finde ich eh immer am schönsten!

Sofern dir dann noch Zeit bleibt, solltest du dir die unglaublich schönen Strände wie Pinhao Beach, Praia De Dona Ana oder den Praia do Camilo noch anschauen, was wir leider nicht mehr geschafft hatten…

🏠 4. Nacht in Portimao: La Maison dos Prazeres.
Du siehst schon: Es hat uns dort super gefallen!

TAG 7: Klippenwanderung & Aljezur

Weiter ging’s von Portimao zum Praia de Bordeira. Einem unglaublich idyllischem Fleckchen auf dieser Erde! Das Tolle dort? Der Steg, der an den Klippen entlang führt und tolle Aussichtspunkte auf die unendliche Weite des Meeres und den sagenhaften Sandstrand bietet! Wir konnten uns an der Weite gar nicht satt sehen, weshalb ich auch fast vergessen habe, ein paar mehr Fotos zu machen. Ich war einfach baff. (Bin ich übrigens immer noch, wenn ich daran zurückdenke und mir dieses Foto anschaue!).

Nachdem wir uns gegen Mittag endlich haben losreißen können und einen letzten Blick gen Horizont geworfen hatten, fuhren wir weiter nach Aljezur, einem kleinen, beschaulichen Städtchen. Dort sind wir aufgrund eines kleinen Hüngerchens in’s vegane Mo Veggie Bistro rein, welches sich in einer alten Mühle befindet und sehr stylisch eingerichtet ist!

Tipp: Der Avocado-Toast sowie die vegane Matcha-Cake waren ein Traum!

Danach sind wir im Ort noch schnell für den Abend Lebensmittel einkaufen gegangen, bevor es weiter nach Almograve ging. Unserem Stopp für die Nacht. Doch nicht ohne vorher noch einen Strandspaziergang gemacht und Sonne getankt zu haben!

Tipp: Am Strand in Almograve gibt es einen kleinen Aussichtspunkt, von dem aus man einen unglaublichen Blick über den Beach und den wilden Atlantik hat. Dort unbedingt den Sonnenuntergang anschauen!

🏠 Übernachtung in Almograve: Refúgio do Almograve
Für die nächsten zwei Nächte haben wir uns im kleinen, beschaulichen Ort Almograve einquartiert. Das Zimmer war sauber und es gab sogar ein großes Wohnzimmer sowie eine Küche, die mit dem nötigsten ausgestattet ist, um sich selbst zu versorgen. Perfekt, für ein paar Nächte!

TAG 8: Tagesausflug nach Vila Nova Milfontes und Sines

Von Almograve aus ging es für einen Tagesausflug nach Vila Nova Milfontes. Dort wollten wir uns die Burg anschauen und gemütlich in der Stadt rumlaufen. Dabei ist mir ein nettes, kleines Café untergekommen: Das Stressfree. Wir waren nicht drin, da wir erst kurz vorher gefrühstückt hatten, aber rein optisch ist es schon eine Empfehlung. Du findest darin auch vegane Optionen.

Der kleine Ort ist, nun ja, klein. Viel gab es nicht zu sehen, aber die Aussicht auf’s Meer sowie das schöne Wetter (es war zwar windig, aber sonnig) haben einfach zum Rumtrödeln eingeladen.

Im Anschluss ging es nach Sines weiter, wo wir erst mal im Veg & Tal zu Mittag gegessen haben. Sowohl der Salat, als auch das Bohnengericht waren megalecker!

Sines ist ein unglaublich schöner Küstenort, wo wir den restlichen Tag verbracht haben. Der hat im Großen und Ganzen so ausgesehen: Rumlaufen, Pause, Staunen, Weiterlaufen, die Aussicht genießen, die Stadt erkunden, Pause. Rumlaufen, Fotos knipsen und so weiter.

Am Abend ging es für uns dann über die Küstenstraße M1109 wieder zurück nach Almograve wo wir den Tag noch am Strand ausklingen lassen haben.

🏠Zweite Übernachtung in Almograve: Refúgio do Almograve

TAG 9: Flamingos bei Setubal

Delfine und Flamingos in Portugal? Nee, oder? Doch! Aber ein bisschen Glück gehört auch dazu, allen voran, wenn du auf eigene Faust die Tiere beobachten möchtest.

Delfine sollen sich das ganze Jahr über im Reserva Natural do Estuario do Sado tummeln. Das über 20.000 Hektar große Naturschutzgebiet bietet den idealen Lebensraum für die Tiere, die wir aber leider nicht (auf eigene Faust) finden konnten. Dafür hatten wir bei den Flamingos Glück! Diese haben wir bei den Salinen gefunden. Das sind flache Salzwasser-Becken, die den Vögeln Kleintiere aller Art zum Fressen bieten. Die Flamingos sieht man allerdings nur von September bis April und zwar zum Beispiel bei Alcochette bei den Salinas do Samouco.

Flamingos bei Setubal

Tipp: Als Vogelfan bist du hier bestens mit einem Fernglas oder Monokular beraten! Ich nutze auf Reisen das Eden HD 10×42 Monokular und bin davon ganz begeistert! Klein, handlich, kompakt und schnell einsatzbereit. Eine tolle Alternative ist auch das 10×42 Monokular von Hawke.

Da es den ganzen Tag über leider sehr windig und regnerisch war, fiel auch unsere Setubal Stadtbesichtigung etwas in’s Wasser und bestand hauptsächlich aus einem Mittagessen im Kibom. Das vegetarische Restaurant ist anscheinend sehr beliebt, denn es war alles voll und wir mussten ca. 15 Minuten auf einen freien Tisch warten.

Tipp: In Comporta soll es schöne Holzstege, die hinaus auf’s Meer gehen, geben. Zum Sonnenuntergang sollen sie ein toller Fotospot sein.

🏠 Übernachtung in Peniche: Offshore Rustic House.
Insgesamt drei Nächte sind wir in Peniche geblieben – und das Offshore Rustic House bietet den idealen Ausgangspunkt für Tagesausflüge und Co.! Die Unterkunft besteht aus mehreren vermieteten Zimmern, die sehr sauber waren. Es gibt außerdem eine riesige Küche, wo du dich selbst verpflegen kannst.

TAG 10: Batalha & Fatima

Nachdem wir uns im Kirana Café, nur unweit von Peniche, eine leckere Frühstücks-Smoothie-Bowl haben schmecken lassen, ging es nach Batalha weiter. Bereits von der Straße aus ist die beeindruckende Kirche sichtbar. Der Eintritt kostet 6€.

Nur unweit davon entfernt liegt Fatima. Der Wallfahrtsort ist bekannt für die Sanctuary of our Lady of Fatima. Der Überlieferung nach hatten drei Hirtenkindern hier die Erscheinung der Lady of Fatima. An wichtigen kirchlichen Tagen werden hier richtig große Feierlichkeiten abgehalten, zu denen sich zahlreiche Menschen dort versammeln. Das Gelände ist riesig und hat schöne Grünanlagen außenrum. Da es leider stark geregnet hatte, hatten wir uns nur kurz auf dem Gelände umgeschaut.

Im Anschluss sind wir noch zu den Grutas Mira Daire gefahren und haben dort für knapp 7€ pro Person noch eine Führung durch die Grotten mitgemacht, die richtig cool war!

🏠 2. Übernachtung in Peniche: Offshore Rustic House.

TAG 11: Peniche erkunden

Das Wetter empfing uns sehr durchwachsen, kühl und windig, weshalb wir erst am Nachmittag aufgebrochen waren, um Peniche zu erkunden.

Ein Tipp ist auf jeden Fall das Cabo Cavoeiro Lighthouse, denn hier lassen sich an den Klippen Kormorane und Möwen beobachten! Empfehlenswert ist dafür ein Monokular (besser als ein Fernglas, da handlicher & kompakter).

Nicht verpassen solltest du außerdem den Drachen! Genauer gesagt die Gruta da Furninha. Du findest sie, indem du den Fisch-Wegweisern auf der Westseite von Peniche folgst. Es ist der erste Fisch-Wegweiser, wenn du aus der Richtung des Leuchtturm kommst. Und dann musst du runter steigen. Aber schreck dich nicht! Der Drache schläft nicht und „atmet“ ganz nach der Brandung der Wellen.

Außerdem empfehlenswert ist ein Abstecher auf die Mini-Insel Baleal zu den Pancake Felsen. Cool war dabei die Überfahrt mit dem Auto über den Strand.

🏠 3. Übernachtung in Peniche: Offshore Rustic House.

TAG 12: Coimbra

Früh morgens sind wir aus Peniche losgefahren, um zeitig im Coimbra zu sein, da wir dort nur 1 Nacht geplant haben. Nach dem Check-in haben wir uns sofort zur Stadtbesichtigung aufgemacht. Hier erwarten einen enge Gassen, Pflasterstein-Wege und ein wunderschön auf dem Hügel gelegenes Coimbra.

Sehenswert ist neben dem Barbican Gate auch der SMTUC Elevator, der bei uns leider außer Betrieb war. Wenn dich Bücher begeistern solltest du dir die Bibliothek Joanina (Ticket 12,50€ inkl. anderer Optionen im Porta Ferrea) nicht entgehen lassen. Und außerdem sehenswert ist das Aqueduct of San Sebastian, das durch die gesamte Stadt verläuft sowie der Botanical Garden.

Tipp: Abendessen im kleinen Maria Portugesa. Die Inhaberin ist sehr nett und singt ständig vor sich hin. Auch wenn das Lokal von außen und innen nicht soo einladend erscheint, kommt leckeres Essen mit wenigen veganen und guten vegetarischen Optionen sowie Craft Beer auf den Tisch.

Empfohlen wurde uns auch das Café Santa Cruz, welches sich in einem alten Kloster befindet und vom Flair her recht cool sein soll. Wir waren aus zeitlichen Gründen aber leider nicht mehr drin. Und wenn du gerne auf Märkten einkaufst soll der Minicipal Farmers Market bestens dafür geeignet sein. Den haben wir aber leider nicht mehr zeitlich geschafft… (er schließt um 17 Uhr).

🏠 Übernachtung in Coimbra: Olive Street House.
Das Hotel ist zentral gelegen und eignet sich bestens zur Stadtbesichtigung. Unser Zimmer machte zwar bereits einen leicht abgewohnten Eindruck, dennoch war alles sauber. Auch die Gemeinschaftsbäder waren blitzeblank. Maria, die super nette Inhaberin, ist sehr herzlich und zuvorkommend.
Top: Hier ist auch eine Küche zum Kochen vorhanden!

TAG 13: Weiterreise über Costa Nova und Aveiro nach Porto

Den Costa Nova Beach wollten wir uns nicht entgehen lassen und ganz ehrlich? Es war grandios! Costa Nova liegt zwischen dem Meer und einem Flussarm, hat supersüße farbig gestrichene Häuschen, die einen an Schweden erinnern, sowie einen wunderschönen kilometerlangen Strand, an dem wir lange entlang spazierten! Auf deinem Portugal Roadtrip solltest du es nicht verpassen!

Soo lecker!

Da das Wetter gegen Mittag wieder unbeständiger wurde und dann sogar ein Gewitter mit Platzregen aufzog, machten wir uns auf den Weg nach Aveiro, wo wir erst einmal im kleinen Café A Mulata zum Mittagessen eingekehrt waren. Meine Empfehlung: Die Salat-Bowl – megalecker!

Danach stand Stadtbesichtigung in Aveiro auf dem Plan – und wir fanden uns plötzlich in Venedig wieder! Denn hier kannst du z.B. mit Gondeln auf dem kleinen Kanal entlangschippern! Bei tollem Wetter sicherlich absolut genial! Doch bei uns war es leider regnerisch…

Tour-Tipp:

Am frühen Abend waren wir dann mit vielen tollen Eindrücken in Porto angekommen. Der Stadt, in der ich vor ein paar Jahren den Junggesellinnenabschied einer guten Freundin gefeiert habe. Und ich freute mich darauf, die Stadt von Neuem zu erkunden!

🏠 Übernachtung in Porto: Vibrant Porto Apartments.
Das war für uns ein richtiger Glücksgriff, denn die Apartments mit eigener Küche liegen nicht nur sehr zentral, sondern sind auch ultrasauber und megaschick eingerichtet – da kann man sich mal ein paar Tage wohl fühlen! Wir waren für insgesamt drei Nächte dort.

TAG 14 & 15: Porto

Ach, was war Porto doch für eine tolle Stadt! Ich liebe die Altstadt am Wasser, die kleinen Gassen, die bunt gefliesten Häuschen und den Blick auf die Brücke Ponte Dom Luis, wenn du an einem der Enden stehst. Da ist es nicht verwunderlich, dass Porto’s Altstadt zum UNESCO Weltkulturerbe zählt.

Flusspromenade in Porto

Am besten läufst du unten über die Brücke drüber, drehst eine Runde auf der anderen Flussseite und genehmigst dir einen Portwein in einer der vielen Portweinkellereien, während du den Blick auf Porto genießt! Danach machst dich über den Park Jardim do Morro auf zur zweiten Brücken-Ebene (da geht auch Seilbahn hoch) und läufst oben in schwindelerregenden Höhen wieder auf die andere Seite zurück – yeah!

Schön zu sehen ist auch die Chapel of Souls, eine komplett geflieste Kirche (ich liebe diese gefliesten Fassaden!).

Nicht verpassen solltest du auch den Bahnhof Porto Sao Bento, in dessen Innerem sich bemalte Fliesen mit Szenen aus längst vergangenen Zeiten befinden. Einfach traumhaft!

Einen schönen Blick über die kleinen Dächer der Stadt hast du von der Kathedrale von Porto aus. Wenn du Glück hast, spiel ein Straßenmusiker etwas Musik und du kannst dich ganz dem portugiesischem Flair hingeben.

Zwischendrin kleine Pause gefällig? Dann ab zum Monumento ao Infante Dom Henrique – einem kleinen Park in mitten der Stadt. Schön ist hier, dass immer wieder Trams vorbei knattern.

Auf den Spuren von Harry Potter: Der Buchladen Livararia Lello soll angeblich die Inspiration für den Buchladen Flourish und Blotts von Harry Potter gewesen sein! Der Eintritt kostet 5€ pro Person und wird bei Kauf eines Buches gutgeschrieben.

Meine Café und Restaurant-Tipps:

  • Da Terra: Das vegane Lokal bietet täglich mittags und abends Buffet an. Die Auswahl ist riesig und sehr lecker! Kostenpunkt: 7,50 € pro Person. Sehr empfehlenswert!
  • Café do Commercio: Liegt nur unweit des Monumento ao Infante Dom Henrique in einer ruhigen Seitenstraße. Die Bedienung war sehr nett, es gab selbstgemachte Limonade und auf dem kleinen Menü waren teilweise vegane Snacks zu finden.
  • Veganen Donut gefällig? Das Duh! Donuts macht gute, aber keine schönen Donuts.

Ganz allgemein: Geh in den Straßen Portos verloren! Keine Stadt eignet sich meiner Meinung nach so gut, um komplett ohne Plan einfach durch die Gassen zu laufen und an jeder Ecke was Neues und Faszinierendes zu entdecken.

Portos versteckte Ecken.
Modernisiertes schmiegt sich an verfallenes.

Tour-Tipps:

🏠 2. und 3. Übernachtung in Porto: Vibrant Porto Apartments.

TAG 16: Geburtstag!

Viel zu schnell verging unsere Zeit in Porto und wir machten uns auf nach Fiais da Beira, um dort meinen Geburtstag zu feiern! Aber nicht, ohne die unglaublich schöne Strecke von Porto aus entlang des Douro nach Castro Daire zu nehmen!

Aber Achtung: Sie ist ultra kurvenreich, was einem empfindlichen Magen evtl. zu viel werden könnte. Die Landschaft dort ist einfach nur traumhaft und wir fanden z.B. einen schönen kleinen Snack Point an einem Fluss mit Wassermühlen, während im Hintergrund die Vögel zwitscherten!

Am frühen Nachmittag kamen wir im Hotel Stroganov an, wo ich mit Wellness, einem atemberaubenden Zimmer und einem exquisiten Abendessen anlässlich meines Geburtstags überrascht wurde 💜

Das Hotel Stroganov nähe Viseu liegt in einer unglaublich schönen Gegend, wo nicht viel los ist. Der Ort war sehr klein und wir waren noch ein bisschen zum Sonnenuntergang auf den Feldern spazieren. Umso mehr wirkt das Hotel selbst dort irgendwie deplatziert, liegt aber trotzdem sehr idyllisch.

🏠 Übernachtung in Fiais da Beira: Stroganov Hotel & Spa.
Dekadent und üppig – so würde ich das Interieur des Hotels beschreiben. Alles war blitzeblank, das Essen war seeeehr lecker und der Wellnessbereich (Pool, Whirlpool und Dampfsauna) lud zum Entspannen ein. Das Highlight war aber definitiv das Zimmer!

TAG 17: Einfach fahren …

Nach einem ausgiebigen vegetarischem Frühstück im Hotel ging es für uns weiter in Richtung Setubal und dadurch wieder in Richtung Küste zurück. Wir liesen uns an diesem Tag nicht hetzen, haben an Spots entlang der Strecke angehalten, wo es uns gefallen hat und haben ganz oft irgendwo Brotzeit mit selbst gemachten Snacks gemacht.

Erst gegen Abend waren wir in unserer neuen Unterkunft in der Nähe von Setubal angekommen. Um ein richtig authentisches portugiesisches Erlebnis zu haben, haben wir uns über Airbnb bei einem portugiesischen Paar für zwei Nächte eingemietet.

Die Kommunikation war holprig, doch unsere Portugal Rundreise hat dies unvergesslich gemacht. Denn: Die beiden sprachen kaum englisch und wir kein portugiesisch! Umso abenteuerlicher und herausfordernder war die Verständigung, die mit Hand und Fuß und Übersetzungsapp trotzdem irgendwie geklappt hatte. Und: Wir hatten wohl noch nie so mega herzliche Hosts (was fast schon wieder ein bisschen zu viel war 😉 ). Wir haben unseren Aufenthalt dort aber trotzdem sehr genossen und es war interessant, Einblicke in ihr Leben zu bekommen.

🏠 Übernachtung in der Nähe von Setubal per Airbnb.
Für zwei Nächte blieben wir bei einer portugiesischen Familie, die uns sehr herzlich mit ihren beiden Hunden und der Katze aufgenommen haben!

TAG 18: Évora und Megalithen

Nach einem leckeren Frühstück machten wir uns auf nach Evora, einer Stadt, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Alleine die Hinfahrt von Setubal aus, war schon unglaublich beeindruckend, denn die Straße führt durch eine wunderschöne Landschaft die von Korkeichen und kleinen Seen gesäumt ist. Dazwischen grasen Pferde, Reiher halten Ausschau nach Fressbarem und in den Baumkronen zwitschern Vögel und summen die Insekten. Wie im Paradies!

Setzt man dann einen Fuß in Evora, weiß man auch, warum sie zum UNESCO Weltkulturerbe zählt: Supersüße, kleine Gassen und eine verschlafene Innenstadt heißen einen willkommen. Viel los ist nicht und kaum biegt man um eine Ecke, ist man ganz alleine. Wie das zur Hauptsaison ist, kann ich an dieser Stelle aber nur raten.

Wir haben uns u.a. die Kathedrale von Evora angeschaut. Für 3,50€ pro Person kann man den Turm erklimmen, von wo aus man einen tollen Überblick über die Stadt und das Umland hat, und kann in tiefere Ecken der Kirchen vordringen. Das Beste war auf jeden Fall die Aussicht vom Dach!

Schön war auch der kleine Park hinter der Kirche. In diesem haben wir bei strahlendem Sonnenschein erst einmal Brotzeit gemacht, bevor wir uns ohne Plan in die Gassen gestürzt haben. Am besten erkundest du Evora eh ohne Druck und Stress, schlenderst einfach durch die Gassen und schaust, wo du wieder raus kommst. Und dort, wo es dir gefällt, trinkst du mal einen Kaffee oder kaufst dir ein Eis.

Einen tollen Überblick erhält man auch, wenn man mit einem der roten Sightseeing-Busse durch die Stadt fährt. Eignet sich auch für all diejenigen, die nicht viel Zeit haben sollten.

Wenn du Evora außerhalb deines Roadtrips noch besichtigen willst, gibt es z.B. auch Tagestouren nach Evora ab Lissabon.

Nur unweit von Evora liegt auch ein bekannter Steinkreis. Die Megalítico dos Almendres. Sie sind Zeugen einer längst vergangenen Zeit und während wir uns auf die Suche nach eingeritzten Symbolen gemacht hatten, sonnte sich eine Echse auf dem Stein nebenan.

Tipp: Zu den Megalítico dos Almendres kannst du bis fast vor dem Steinkreis mit dem Auto hinfahren. Lass dich von der Schotterstraße mit den Schlaglöchern nicht abschrecken!

Schön verbinden lässt sich Evora und der Steinkreis auch in einer Tagestour ab Lissabon. Und die Steinkreise sind wirklich sehr cool und empfehlenswert!

🏠 2. Übernachtung in der Nähe von Setubal.

TAG 19: Ab zur portugiesisch-spanischen Grenze

Nachdem wir uns ausgiebig von unserer Gastfamilie verabschiedet haben, ging es gegen Mittag weiter in Richtung portugiesisch-spanische Grenze.

Unsere Fahrt führte uns durch den Nationalpark Parque Natural do Vale do Guadiana, in dem wir bereit zu Beginn unseres Trips schon beim Wandern und zur Vogelbeobachtung waren. Denn in diesem Nationalpark sieht man neben Lärchen auch Blauelstern, Schwarzkehlchen und viele, viele andere!

Mein Tipp: Wenn du Hobby-Ornithologe*in bist, solltest du unbedingt ein Fernglas oder Monokular dabei haben. Ich bin immer mit einem Monokular unterwegs, da ich es einfach handlicher finde, um es überall mit hin zu nehmen.

Gegen 15 Uhr sind wir in Vila Real de Santo Antonio untergekommen, unserem Zuhause für zwei Nächte. Da wir erst um 18 Uhr in die Unterkunft konnten, haben wir uns in der kleinen, beschaulichen Innenstadt einen faulen Lenz gemacht und sind bei Sonnenschein und leckerem Sangria direkt ein bisschen versumpft …

In der Innenstadt von Vila Real tummeln sich merklich viele Touristen (auch zu Nebensaison), da einfach die Grenze zu Spanien nicht sehr weit ist. Das fällt auf. Schön war es aber trotzdem, zwischen dem ganzen Portugiesisch auch Spanisch zu hören. Und der Stadtkern von Vila Real ist wirklich hübsch mit all seinen Geschäftchen und Restaurants!

🏠 Übernachtung in Vila Real de Santo Antonio per Airbnb.

TAG 20: Beach Day am Praia de Santo António

Beach day!

Nach einem ausgiebigen Frühstück machten wir uns nachmittag auf zum Strand, dem Praia de Santo António, der zu Fuß nur ca. 35 Gehminuten von unserer Unterkunft entfernt lag. Und was soll ich sagen? Der Stand ist der Hammer! Endlos lang, kaum Menschen (wie gesagt, ich weiß nicht, wie das hier zur Hauptsaison ist) und ein unglaublich schöner Sand. Dort haben wir dann bis Abends die portugiesische Sonne genossen und uns die selbst mitgebrachte Brotzeit schmecken lassen.

Tipp: Am Strandabschnitt nebenan, dem Praia de Monte Gordo, ist mehr geboten. Dort findet man auch Bars, Restaurants & Co. direkt am Strand. Dementsprechend ist hier natürlich auch deutlich mehr los.

Den Tag haben wir dann gemütlich bei einem kalten Bier in unserer Wohnung ausklingen lassen.

🏠 2. Übernachtung in Vila Real de Santo Antonio per Airbnb.

TAG 21 – 24: Zwischenstopp Faro

Nach dem Frühstück ging es von Vila Real zurück nach Faro, wo wir entlang des Weges auf der ca. einstündigen Fahrt immer wieder mal Halt in den kleinen Ortschaften gemacht hatten, um gemütlich Kaffee zu trinken oder einfach nur rum zu schlendern.

Faro hatten wir deshalb wieder angepeilt, weil wir dort zum Schluss unserer Portugal Rundreise den Mietwagen wieder abgeben mussten. Rückgabeort war am Flughafen, was aber kein Problem war, da regelmäßig Busse in die Stadt zum Busbahnhof in Faro fahren. Eine Fahrt mit dem öffentlichen Bus in die City kostet 2,35€ pro Person (zahlbar beim Fahrer). Der Bus fährt direkt vor dem Flughafen ab, wenn du vom Ausgang in Richtung Parkplatz P4 gehst.

Da uns Faro an sich sehr gefallen hat, sind wir nochmal drei Nächte dort geblieben. Wenn du aber nicht mehr viel unternehmen wirst, reicht für die Autorückgabe sowie für die Organisation der Weiter- oder Abreise auch eine Nacht.

Störche nisten auf den Straßenlaternen in Faro.
Störche nisten auf den Straßenlaternen in Faro.

Innerhalb von drei Wochen hat man in der Stadt deutlich den Anstieg von Touristen bemerkt, was aber wahrscheinlich auch daran lag, dass Osterferien waren.

Restaurant- und Café-Tipp:

  • Fresh Mix: Die Saftbar macht u.a. leckere Smoothies und Shakes und hat auch Pflanzendrinks für Kaffee und Co. Leider werden Smoothies im Plastikbecher serviert, auch wenn du einen Sitzplatz hast. Daher am besten deinen eigenen Becher mitbringen.
  • Gengibre Canela: Wie schon vor drei Wochen waren wir wieder in unserem Lieblingslokal zum Mittagessen. Das Restaurant bietet täglich ein veganes Buffet für 7,50€ pro Person an. Sehr lecker und empfehlenswert!

Für uns ging es von Faro dann per Zug nach Lissabon weiter. Lissabon hatten wir ja während unserer Rundreise ausgelassen, weil wir schon wussten, dass wir dort nochmal mindestens einen Monat am Stück bleiben würden.

Tipp: Direkt in Faros Innenstadt befindet sich auch der Bahnhof. Ein Ticket kannst du dir entweder im Bahnhof kaufen oder online unter cp.pt, der offiziellen Seite für den Bahnverkehr. Die Zugfahrt von Faro nach Lissabon dauert ca. 3,5 Stunden und kostet 21,90€ pro Person.

🏠 3 Übernachtungen in Faro per Airbnb.

Tag 24: Letzter Stop beim Roadtrip durch Portugal: Lissabon

Für Lissabon solltest du mindestens drei volle Tage einplanen, denn in der Stadt, aber auch im Umland gibt es viel zu sehen!

Am Tag deiner Ankunft empfiehlt es sich, Lissabons Innenstadt noch etwas zu erkunden. Sehenswürdigkeiten in Lissabon sind zum Beispiel:

  • Elevador de Santa Justa: Ein Außenaufzug der frei in der Stadt steht.
  • Das Viertel rund um die Rua de Barroca oder die Pink Street: Eignet sich gut, um Abends auszugehen.
  • Skulptur des Fernando Pessoa: Ein sehr bekannter Schriftsteller in Portugal, der vor seinem Lieblingscafé eine Statue erhielt.
  • Miradouro de Sao Pedro de Alcantara: Aussichtspunkt in der City.
  • Miradouro Sophia de Mello Breyner Andresen: Aussichtspunkt in der City. Dort befindet sich ein kleines Café und man kann den Sonnenuntergang über den Häuserdächern beobachten.
  • Miradouro de Santa Luzia: Schöner Aussichtspunkt mit Blick auf’s Meer. Schön ist hier, dass hier immer etwas los ist und Straßenmusiker für Unterhaltung sorgen! Rundherum finden sich natürlich zahlreiche Restaurants und Cafés.
  • Museum in Lissabon: Museen gibt es nicht zu knapp und es ist immer irgendwo eine Ausstellung zu finden!

Auch die andere Flussseite Lissabons ist empfehlenswert! Zum Beispiel für einen tollen Sonnenuntergang über Lissabon, die Brücke Ponte 25 de Abril im Blickfeld und einem kühlen Getränk in der Hand. Mit dem Panoramic Elevator of Boca do Vento kannst du das Ganze von weiter oben beobachten. Oder du chillst am Flussufer.

Sonnenuntergang in Lissabon.
Sonnenuntergang auf der anderen Flussseite Lissabons.

Tipp: Es verkehren regelmäßig Fähren. Eine Fahrt kostet ca. 1,50 €. Tickets gibt’s am Fährterminal in Cais do Sodre. Ziel: Cacilhas.

Wenn das Wetter mitspielt, ist auch ein Besuch an Lissabons Küste und dem langen Sandstrand Costa da Caparica empfehlenswert! Auch dafür nimmst du einfach die Fähre von Cais do Sodre nach Cacilhas und lässt dich per Taxi oder Uber an dein Ziel bringen (Kosten ca. 14 – 18€ pro Fahrt).

Auf der Rundreise durch Portugal solltest du auch die Klöster, Burgen und Anwesen in Sintra nicht verpassen, für die du ebenfalls einen vollen Tag einplanen kannst.

Tipps für die Anreise nach Sintra:

  • Ab Lissabon am besten mit dem Zug (ca. 40 Minuten). Das Ticket kostet 2,50€ pro Person pro Fahrt.
  • Mit dem Auto ist es nicht empfehlenswert, da es vor Ort mit Parkplätzen sehr knapp bemessen ist. Solltest du doch mit Auto anreisen, parke am besten in der Stadt selbst und erkunde die Burgen und Schlösser mit Tuk Tuks, Bussen oder Taxi. Es herrscht nämlich reger Andrang zu den Sehenswürdigkeiten!

Wenn du einen Fußmarsch nicht scheust, lassen sich vor Ort z.B. die Quinta da Regaleira (ca. 20 Minuten ab dem Bahnhof; Eintritt 8€) oder der Palácio Nacional da Pena (ca. 50 Minuten Fußweg ab dem Bahnhof; Eintritt 15€) auch zu Fuß erkunden. Uns persönlich hat die ca. 50minütige Wanderung ab Quinta da Regaleira über den Wanderweg an der Vila Sassetti vorbei hoch zum Nationalpalast sehr gut gefallen, da es nicht nur durch Buschland, sondern auch an der Burg Mouros vorbei geht!

Blick auf Burg Mouros, Sintra.
Blick auf Burg Mouros.

Natürlich haben Florian und ich auch die Essenszene getestet! Folgende Cafés und Restaurants in Lissabon kann ich dir uneingeschränkt empfehlen:

  • Pho Pu: Ein kleines vietnamesisches Restaurant, welches vegetarische Suppen anbietet. Eine Suppe gibt’s für ca. 6€.
    Adresse: Rua do Benformoso 76
  • Caxemira: Indisches Restaurant mit u.a. leckeren vegetarischen Gerichten. Das Lokal liegt etwas versteckt und du musst durch einen Hauseingang in den 1. Stock. Dafür sitzt du hier unter Einheimischen.
    Adresse: Rua Condes de Monsanto 4
  • Eight the Health Lounge: Leckeres, veganes Essen. Die Portionen sind für den Preis aber für meinen Geschmack etwas zu klein.
    Adresse: Praca da Figueira 12A
  • Pizzeria Romana al Tavolo: Kleine Pizzeria mit großer Auswahl an vegetarischen Pizzen (ohne Käse auch vegan möglich)! Preislich – im Gegensatz zu vielen anderen Pizzerien in Lissabon – total erschwinglich mit Pizzen ab 6€.
    Adresse: Rua de Sao Joao da Praca 75
  • Natur Ice: Kleine unscheinbare Eisdiele nur unweit von der Pizzeria entfernt. Hat drei bis vier vegane Eissorten. Leider sind die Waffeln nicht vegan.
    Adresse: Rua de Sao Joao da Praca 103
  • Jardim das Cerejas: Veganes Restaurant im Zentrum Lissabons. Täglich wechselndes Mittags- und Abendbuffet für 8,50€ bzw. 10,50€.
    Adresse: Calcada do Sacramento 36
  • Moko Veggie Café: Ein kleines Café unweit der Metro Station Anjos. Der Coffeeshop bietet neben kleinen Snacks und süßen Teilchen auch Burger und Salate an.
    Adresse: Rua do Forno do Tijolo 29D

Tipps für Shopping in Lissabon:

Da denkt man natürlich erst einmal an Kork. Die Taschen, Geldbeutel und Co. die du an fast jeder Ecke kaufen kannst, sind gut. Es gibt aber auch z.B. einen Shop, der richtig hochwertige Korkprodukte anbietet und du wirst es selbst merken, wenn du beide mal in der Hand hattest. Willst du also hochwertige Mitbringsel für Familie oder Freunde (oder für dich selbst), schau mal im J.S.CORK vorbei. Die Mitarbeiter erklären dir auch gerne die Unterschiede und stehen dir für alle Fragen zu Verfügung!

Es gibt drei verschiedene Standorte des Geschäfts, schau am besten online, wo der nächste für dich ist.

Zufällig drüber gestolpert sind wir über die GarBags. Der kleine Laden fertigt upcycling Taschen, Bags, Geldbeutel, Notizbuchhüllen, Laptoptaschen & Co. aus Müll (wie Verpackungsmaterial, Planen, etc.) an. Adresse: Calcada da Grace 16A.

Kleidung, Taschen, Rucksäcke, Schuhe, Unterwäsche aber auch Kosmetika und Beautyprodukte lassen sich im Sapato Verde – Eco Vegan Store (Adresse: Rua Chagas 33) nachhaltig und vegan shoppen! Angegliedert ist auch ein kleines Café!

🏠 Übernachtung in Lissabon: My Story Hotel Tejo
Wir hatten uns einen ganzen Monat im CoWorking und CoLiving Space Same Same einquartiert, der Unterkunft und Arbeitsplatz für Digitale Nomaden anbietet. Nur unweit von dort entfernt liegt das oben genannte Story Hotel, welches einen richtig guten Eindruck macht und eine ideale Lage für ein paar Tage Lissabon hat.

So, das waren meine Erfahrungen und Tipps rund um einen Portugal Roadtrip. Hast du noch Fragen oder weitere Empfehlungen? Dann freue ich mich sehr über deinen Kommentar!


Dieser Artikel kann werbende Inhalte und / oder Werbelinks enthalten. Du erkennst sie an diesem Symbol: Affiliate-Pfeil
Was das genau bedeutet, kannst du hier nachlesen.


🎙 Reise Podcast: Rucksackg'schichten

Jetzt auf dem Blog anhören 🎧 oder

Bei iTunes anhören
Bei Google Podcasts anhören
Auf Spotify anhören

💜💜💜

Wer viel reist, braucht auch mal Pause! Mach's wie ich und lies doch mal ein Buch oder schau mal 'nen Film - z.B. über Amazon Prime mit Zugriff auf eine große Auswahl an Bestsellern, wechselnden kostenlosen eBooks & Magazinen sowie unbegrenztes Streaming von coolen Serien & Filmen!

Hierbei handelt es sich um einen Partnerlink.


Hey, ich bin Melanie. Tuk Tuk-Begeisterte 🚛 , Kaffeeliebhaberin ☕️, Brezenfan 🥨 und das Gesicht hinter Rucksack rauf und weg.

Seit mehr als 10 Jahren reise ich mittlerweile durch die Welt und liebe es, mich auf die Suche nach praktischen und innovativen Produkten zu machen und diese für dich genauer unter die Lupe zu nehmen. Und das zukünftig mit einem Fokus auf nachhaltigere und umweltfreundlichere Produkte, Dienstleistungen und Unterkünfte – für einen grüneren Lifestyle 💚

Denn ich möchte mit Rucksack rauf und weg genau die zuverlässige Unterstützung für dich sein, nach der ich früher beim Start in mein Reiseleben auch gesucht habe!

Psst: Hier kannst du mehr über mich lesen!

RRUW Bücher
RRUW Podcast
RRUW Newsletter
RRUW Twitter
RRUW Pinterest

Kommentare

Keine Kommentare. Bis jetzt. Sei die/der Erste, um deine Gedanken hier zu teilen!