Dieser Artikel enthält werbende Inhalte und / oder Werbelinks. Was das genau bedeutet, kannst du hier nachlesen.


 




 

Mmmmhhhh…. Dieser Geruch! Und der Geschmack erst! Alleine beim Gedanken an grünes Thai Curry, wird mir der Mund schon wässrig. Wenn du es auch schonmal probiert hast, weißt du wovon ich hier rede. Es ist einfach eine wahre Gaumenfreude!

Das erste Mal habe ich ein grünes Thai Curry in Bangkok gegessen, als ich zum ersten Mal durch Thailand gereist bin. In die grüne Variante des scharfen Thai-Klassikers habe ich mich verliebt – und bin seitdem süchtig danach. Aus diesem Grund habe ich damals gemeinsam mit meinem Mann einen Kochkurs in Phuket belegt, wo wir unter anderem das Grüne Curry nachgekocht haben.

Seit dem kochen wir mindestens einmal pro Monat (ohne Scheiß!) dieses leckere asiatische Gericht zu Hause nach!

Leider bekommen wir nicht alle traditionellen Zutaten (wie z.B. die Thai-Aubergine) bei uns vor Ort, weshalb ich das Curry einfach auf leicht erhältliche Zutaten abgewandelt habe.

Das Wichtigste, die Soße, ist und bleibt aber so, wie sie gehört. Aber Achtung: Eine gute Curry Paste ist Pflicht! Meine Empfehlungen findest du ganz unten.

🕐 Zubereitungszeit: 40 Minuten | 🍴4 Personen | 👩🏻?🍳 einfach | vegetarisch

Grünes Thai Curry

Die Zutaten

  • 250g Reis
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Grüne Currypaste
  • 2 Dosen Kokosmilch
  • 6 Kaffir-Limettenblätter
  • 250 g Blumenkohl (frisch oder TK-Gemüse)
  • 250 g Brokkoli (frisch oder TK-Gemüse)
  • 200 g Bohnen (frisch oder TK-Gemüse)
  • 100 g Zuckerschoten
  • 2 Karotten
  • 1 Zucchini
  • 1 rote Paprikaschote
  • 5 Maiskölbchen
  • 2-3 EL Fischsoße (empfehlenswert ist die Fischsoße der Marke Squid – in Asia-Läden erhältlich)
  • 1 EL brauner Zucker
  • Saft einer halben Limette

Thai Curry in jeglicher Art eignet sich besonders gut, um Gemüsereste zu verwerten. Bei Bedarf und je nach Lust und Laune kannst du also auch Kürbis, (Süß-)Kartoffeln oder eine Aubergine zugeben.

Vegane Variante:

Ersetze einfach die Fischsoße durch etwas Sojasoße.
Achte bei der Curry Paste darauf, dass keine Garnelen mitverarbeitet wurden. Eine vegane Empfehlung findest du unten.

Zubereitung

  • Grünes Thai Curry vegetarischZwiebel schälen und klein schneiden.
  • Blumenkohl und Brokkoli putzen und bei Bedarf auf mundgerechte Stücke bringen.
  • Bohnen verlesen, ggf. in Stücke schneiden.
  • Zuckerschoten waschen und dritteln.
  • Karotten schälen und schräg in Scheiben schneiden.
  • Zucchini waschen und in ca. 5 mm dicke Viertel schneiden.
  • Paprikaschote waschen, das Kerngehäuse entfernen und in ca. 1 cm große Stücke schneiden.
  • Maiskölbchen dritteln.

Reis für 4 Personen (ca. 250 g) aufsetzen. Wenn du Klebereis haben willst musst du weißen Reis nach der Quellmethode zubereiten.

  • Während der Reis gart in einer tiefen Pfanne Öl (z.B. Kokosöl) erhitzen und die Zwiebel darin für 2 Minuten glasig dünsten.
  • Zwei Esslöffel grüne Curry-Paste zu den Zwiebeln geben (wenn du es nicht soo scharf magst, nimmst du nur einen Esslöffel) und weitere 2 – 3 Minuten unter rühren braten.
  • Mit der Kokosmilch aufgießen, die Limettenblätter zugeben, aufkochen lassen und für ca. 5 Minuten köcheln lassen. In dieser Zeit die Kokosmilch-Dosen zu 1/4 mit Wasser aufgießen, schwenken und in den Topf gießen.
  • Blumenkohl, Brokkoli und Bohnen zugeben und ca. 5 Minuten köcheln lassen.
  • Grünes Thai Curry vegetarischKarotten und Zuckerschoten hinzufügen und nochmal 2 Minuten köcheln lassen.
  • Zucchini und Paprika dazugeben und so lange kochen lassen, bis alles noch schön knackig ist.
  • Abschließend noch die Maiskölbchen dazuwerfen.
  • Jetzt würzt du mit der Fischsoße, dem braunen Zucker und einer halben, ausgepressten Limette.
  • Alles nochmal kurz köcheln lassen, damit sich die drei Zutaten noch mit dem Curry vermengen können.

Abschmecken und bei Bedarf nochmal mit Fischsoße, Zucker und/oder Limettensaft nachwürzen.

Traditionell wird der Reis in eine kleine Tasse gedrückt und auf einem flachen Reisteller serviert. Das Curry kommt hingegen in eine tiefe Suppenschüssel. Es spricht aber natürlich nichts dagegen, alles auf einem Teller anzurichten.

Grünes Thai Curry vegetarisch

Meine 3 Empfehlungen

Grüne Thai CurrypasteGrünes Thai Curry: gute Curry Paste

Currypasten findest du zwar auch in diversen Supermärkten, diese bringen allerdings geschmacklich kaum was rüber. Eine gute Currypaste findest du in asiatischen Feinkostläden. Empfehlen kann ich z.B. diese hier von Cock Brand.

Kaffir-LimettenblätterGrünes Thai Curry: Kaffir Limettenblätter

Optisch ähneln diese den Lorbeerblättern, schmecken aber ganz anders. Kaffir-Limettenblätter findest du im Asialaden im Gefrierfach. Es gibt aber auch getrocknete Blätter, was geschmacklich aber keinen Unterschied machen sollte.

SuppenschalenGrünes Thai Curry: Suppenschüssel

In einer schicken Schale kommt dein grünes Thai Curry so richtig toll zur Geltung! Wenn du dann noch die traditionellen asiatischen Suppenlöffel nutzt, kannst du dir dein thailändisches grünes Gemüsecurry erst recht schmecken lassen!

Viel Spaß beim Nachkochen wünsch‘ ich dir! Lass mich wissen, wie es dir geschmeckt hat!

 


Hinweis: Dieser Artikel enthält werbende Inhalte und/oder Werbelinks. Was das genau bedeutet kannst du hier nachlesen. Kurz und knapp: Wenn du über einen in diesem Artikel vorkommenden Werbelink kaufst, erhalte ich eine kleine Umsatzprovision. Das macht die hier vorgestellten Produkte für dich aber nicht teurer. Durch deinen Kauf ermöglichst du es mir aber, Rucksack rauf und weg weiterhin betreiben und mit vielen praktischen und nützlichen Infos rund um Reiseprodukte, Reiseberichte und Reisetipps für dich füllen zu können. Für deine Unterstützung sage ich daher herzlichen Dank!

 

Die beste Auslandskrankenversicherung für deine Reise!

Du bist auf der Suche nach einer geeigneten Reisekrankenversicherung? Dann kann ich dir aus eigener Erfahrung die Hanse Merkur empfehlen. Warum?
  • Einfach abzuschließen.
  • Günstige Versicherungspreise.
  • Schnelle und unkomplizierte Kommunikation.
Ich vertraue immer wieder auf sie. Hol auch du sie dir, um auf Reisen bestens abgesichert zu sein! HanseMerkur Versicherungsgruppe