Thailand Angthong National Marine Park Erfahrungen; Reisetipps Koh Samui; Reiseerfahrung Thailand;

Tagesausflug in Thailand: Angthong National Marine Park – meine Erfahrungen.

Banner Rucksackg'schichten Australien

RRUW

Hey, ich bin Melanie. Seit mehr als 10 Jahren reise ich mittlerweile durch die Welt und liebe es, fremde Länder, Kulturen und Orte kennenzulernen. All meine Erfahrungen und Tipps packe ich für dich in ausführliche Reiseberichte mit vielen praktischen Infos, denn ich möchte mit Rucksack rauf und weg genau die zuverlässige Unterstützung für dich sein, nach der ich früher beim Start in mein Reiseleben auch gesucht habe! 💜

RRUW Bücher RRUW Podcast RRUW Newsletter RRUW Twitter RRUW Pinterest


Zuverlässiger Begleiter

Unigear Dry Bag

Einen Dry Bag kann ich dir empfehlen, wenn du viel auf oder am Wasser unterwegs bist. Er hält nämlich deine Siebensachen verlässlich trocken.

amazon € 9,99
ebay € 60,92

Rund um Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao erstreckt sich der wunderschöne Nationalpark Angthong, zu dem man mit einer geführten Tour einen tollen Tagesausflug machen kann. Es gibt viele Buchten, kann Schnorcheln und Kayak fahren. Auch wir haben eine Ausflug zum National Marine Park gemacht und meine persönlichen Erfahrungen und Eindrücke dazu in diesen Artikel gepackt. Mitnehmen musst du nicht viel (das wichtigste ist ein wasserdichter Bag für deine Wertsachen und trockenen Klamotten), sondern kannst dich zurücklehnen und genießen!

Im Januar haben wir den Tagesausflug zum Angthong National Marine Park in Thailand gebucht. Diesen Ausflug in den Insel-Nationalpark wollten wir eigentlich schon Anfang Dezember machen, mussten ihn aber leider aufgrund des andauernden Regens auf Koh Samui (bis ca. Mitte Dezember ist Regenzeit) immer wieder verschieben. Letzten Endes haben wir dann noch auf meinen Bruder und seine Freundin gewartet, die uns Ende Dezember/Anfang Januar besuchen gekommen sind.

Im Großen und Ganzen sind zwar überhaupt keine Fans von organisierten, touristisch überfüllten Touren, doch in den Nationalpark kommt man leider nur so hin.

Zum Ausflug selbst findet man an jeder Ecke auf Koh Samui und den Nachbarinseln (und sicherlich auch auf dem Festland) zahlreiche Tourenanbieter, die sich alle eigentlich kaum von einander unterscheiden. Die Routen sind ähnlich, beim einen ist noch Kayakfahren dabei, dafür hat der andere zwei Schnorchelpausen mit dabei und der Dritte macht die Route einfach anders herum. Auch die Preise unterscheiden sich nur unwesentlich.

Tagesausflug Angthong National Marine Park: Die Kosten

Tagestouren gibt es ab ca. 1.300 Baht (ohne Kayak) bis 2.000 Baht (mit Kayak) zzgl. 300 Baht pro Person „Eintrittsgebühr“ für den Nationalpark selbst (eine Art Verwaltungskosten, damit alles sauber gehalten wird, etc.). Bei uns war Kayak mit dabei und wir haben noch einen Rabatt bekommen, da wir zu fünft waren. Insgesamt haben wir dann pro Person 1.400 Baht + 300 Baht Nationalparkgebühr gezahlt.

Es gibt aber auch die Möglichkeit, auf einer der Inseln zu übernachten. Kosten dazu weiß ich leider nicht, denn dazu muss man sich an die Nationalparkverwaltung wenden – Wenn du hier zufällig darüber informiert bist oder gar selbst auf der Insel übernachtet hast, würde ich mich freuen, wenn du deine Infos über die Kommentare teilst! Hat es sich gelohnt?

Was ist dabei?

  • Abholung vom/zum Hotel/Bungalow/Unterkunft
  • Kleines Frühstück (Betonung liegt auf klein! Wir hatten nur Marmeladentoast-Sandwiches und Bananen sowie Kaffee und Tee; in der Broschüre hat es sich allerdings nach einem leckeren Obstfrühstück angehört… naja, ok, kann man drüber hinweg sehen)
  • Mittagessen (Das war lecker! Gab Reis, Hühnchen-Curry, Suppe sowie Salat und Wassermelonen)
  • Wasser war ganztägig kostenlos, Softdrinks gabs nur nach dem Mittagessen kostenlos.

Packliste: Diese Sachen solltest du mitnehmen

Viel brauchst du nicht, aber ein paar Dinge sind auf diesem Ausflug Gold wert. Ich kann dir das folgende empfehlen:

Super Reisekamera dank großem Zoombereich!

Panasonic LUMIX DMC-FZ72EG-K

Tolle Premium-Bridgekamera, bei der du dank riesiger Brennweite nicht mal das Objektiv wechseln musst.

amazon € 339,00
ebay € 359,00

Der Anbieter / Die Tour

Wir haben uns für den Touranbieter „Samui Island Cruise“ entschieden, der vom Nathon Pier abgelegt hat. Leider hatten wir bereits beim Ablegen Verspätung und haben dann auch statt einer Stunde ca. 1,5 Stunden zur Insel „Koh Mae Koh“ gebraucht. Die Fahrt dorthin ist wirklich wunderschön – an Felsen und Inseln vorbei und rundherum nur das türkisfarbene Wasser… *hach*

Auf „Koh Mae Koh“, der Hauptinsel, kann man dann bei Bedarf auch übernachten (muss vorher aber mit der Nationalparkverwaltung abgeklärt werden).

Was uns an Koh Mae am besten gereizt hätte, wäre der spektakuläre Viewpoint am Berg gewesen, den man am besten nur mit festem Schuhwerk erklimmen sollte! Aber wie so oft gibt es auch Ausnahmen, die entweder nicht lesen können oder es schlichtweg nicht wahrhaben wollen und den steinigen, wurzeligen, teilweise rutschigen und anstrengenden Weg in FlipFlops oder barfuß bewandern…

Wie gesagt wäre dieser Aussichtspunkt unser Highlight gewesen. Aber dadurch, dass das Boot beim Ablegen schon Verspätung hatte und die Überfahrt auch länger gedauert hat, durften wir aus Zeitmangel nicht mehr bis ganz nach oben. Trotz Beschwerde beim Tourguide und ob wir denn später heimwärts ablegen könnten, war nix zu machen. Der Aufstieg zum Viewpoint dauert in etwa 45 Minuten (für einigermaßen fitte Leute mit Turnschuhen) und ist sauanstrengend! Auf dem Weg nach oben gibt es allerdings drei (oder waren es vier?) Aussichtsplattformen, die einem bereits einen Vorgeschmack auf das bieten, was oben hätte sein können… Die anderen Plattformen lohnen sich auch!

Total erschöpft sind wir wieder zum Beach zurück, wo mein Bruder mit Freundin in der Zwischenzeit schnorcheln war. Doch auch bei den beiden fiel es eher weniger euphorisch aus: Wenn man sich erst einmal zwischen den vielen Booten hindurchmanövriert hatte, hat man vor lauter Plankton nichts gesehen. Das ist natürlich schade, aber da kann man nichts dagegen machen…

Erstes Fazit: Eher ernüchternd.

Dann ging’s zurück auf Boot wo wir alle erst einmal mit leckerem Thai-Essen versorgt wurden – das war richtig lecker!

Nach dem „Mittagessen“ (es war schon früher Nachmittag) ging’s an andere Stelle von Koh Mae Koh weiter, von wo aus man mit einer geringen Aufstiegsanstrengung einen wunderbaren Blick auf den türkisfarbenen Emerald Lake hat. Hat sich gelohnt und man ist auch relativ schnell am Viewpoint (ca. 15 Minuten).

Am gleichen Beach konnten wir noch kayaken und haben uns gefreut, dass wir nun ein paar relaxte Runden an der Insel entlang drehen können. Doch die Kayak-Tour war geführt (was ja nicht schlecht ist) und wir sind in ausgeschwemmte Höhlen rein und an Klippen entlang gekayakt. Total cool! Leider nur ca. 15 Minuten (die Zeit, die Zeit!). Das kayaken an sich war total super, unser Guide nett und lustig drauf, aber was mich total schockiert hat, war der vermüllte Strand. Ich meine, dass wir Menschen unsere Erde verschmutzen (der eine mehr, der andere weniger) ist das eine und ich bin nicht naiv um zu glauben, ich fahre mit einem Touri-Boot ins unberührte Paradies (schließlich verschmutze ich durch’s Boot fahren, Fliegen, Auto fahren, etc. auch die Umwelt, mache aber IMMER meinen Dreck weg und lasse keine Abfälle zurück! Wie kann man auch nur??) Ich dachte, dass mit den 300 Baht Nationalparkgebühr pro Person die ganzen Sights, die man besucht, zumindest vom Touri-Müll sauber gehalten werden (eine Schande, dass das überhaupt gemacht werden muss). Das macht mich traurig…

Nach dem kayaken ging’s dann zurück auf’s Boot und nach 1,5 Stunden legten wir wieder gegen 17:00 Uhr am Nathon Pier an.

Fazit: Tagesausflug zum Angthong National Marine Park

Wenn ich nur den Ausflug und die Planung betrachte, hatten wir wohl einfach den falschen Anbieter ausgewählt. Alles war zu hektisch, wir hatten kaum Zeit uns entspannt (oder überhaupt) was anzuschauen, Kayak zu fahren und geschnorchelt habe ich zum Beispiel gar nicht… 

Aufgrund der ganzen Hektik und des Zeitmangels kann ich rückblickend gar nicht mehr sagen, ob wir überhaupt noch auf einer anderen Insel als Koh Mae Koh waren und würde den gleichen Ausflug so wohl nicht direkt weiterempfehlen.

Wenn man aber den Nationalpark als Ganzes betrachtet, möchte man eigentlich gar nicht mehr weg und es lohnt sich, ihn anzuschauen! Die Inseln liegen wunderschön im riesigen türkisfarbenen Wasser und man fühlt sich wie im Paradies. Auch wenn mir dadurch wieder bewusst geworden ist, wie unbewusst wir Menschen doch mit der Natur umgehen.

Ang Thong National Marine Park: Tipps & Buchen

Bei unserem Ausflug haben wir viele Speedboote gesehen, die nur mit max. 15 bis 20 Leuten gefahren sind. Das nächste Mal würden wir dieses auch buchen. Die kosten zwar mehr, dafür ist man schneller am Nationalpark dran (und wieder daheim) und es werden mehrere Inseln angefahren wo man baden, schnorcheln und auch kayaken kann.

Außerdem  wird oft auch auf Koh Phaluai, der einzigen bewohnten Insel im Nationalpark, gestoppt, die angeblich noch wie vor 30 Jahren ist und man mit Einheimischen zu Mittag isst. Alleine das wäre noch ein Highlight für mich gewesen!

Statt einen solchen Ausflug vor Ort bei den kleinen Reisebüro-Anbietern zu buchen, kannst du das Ganze vielleicht auch schon vorab online, z.B. über getyourguide.de buchen – Mit denen haben auch wir schon verschiedene Ausflüge in Thailand und Vietnam gebucht und waren immer sehr zufrieden!


Dieser Artikel kann werbende Inhalte und / oder Werbelinks enthalten. Du erkennst sie an diesem Symbol: Affiliate-Pfeil
Was das genau bedeutet, kannst du hier nachlesen.


🎙 Reise Podcast: Rucksackg'schichten

Jetzt auf dem Blog anhören 🎧 oder

Bei iTunes anhören
Bei Google Podcasts anhören
Auf Spotify anhören

💜💜💜

Wer viel reist, braucht auch mal Pause! Mach's wie ich und lies doch mal ein Buch oder schau mal 'nen Film - z.B. über Amazon Prime mit Zugriff auf eine große Auswahl an Bestsellern, wechselnden kostenlosen eBooks & Magazinen sowie unbegrenztes Streaming von coolen Serien & Filmen!

Hierbei handelt es sich um einen Partnerlink.


Hey, ich bin Melanie. Tuk Tuk-Begeisterte 🚛 , Kaffeeliebhaberin ☕️, Brezenfan 🥨 und das Gesicht hinter Rucksack rauf und weg.

Seit mehr als 10 Jahren reise ich mittlerweile durch die Welt und liebe es, mich auf die Suche nach praktischen und innovativen Produkten zu machen und diese für dich genauer unter die Lupe zu nehmen. Und das zukünftig mit einem Fokus auf nachhaltigere und umweltfreundlichere Produkte, Dienstleistungen und Unterkünfte – für einen grüneren Lifestyle 💚

Denn ich möchte mit Rucksack rauf und weg genau die zuverlässige Unterstützung für dich sein, nach der ich früher beim Start in mein Reiseleben auch gesucht habe!

Psst: Hier kannst du mehr über mich lesen!

RRUW Bücher
RRUW Podcast
RRUW Newsletter
RRUW Twitter
RRUW Pinterest

Kommentare

  1. Vielen Dank für die hilfreichen Informationen. Ich bin an fast allen erwähnten Punkten gewesen und habe mich schon auf das nächste Ziel gefreut. Während des Sightseeing auf Samui bin ich auch auf eine nette deutschsprachige Tour Gesellschaft gestoßen, die unter anderem auch deutschsprachige Touren in und um Samui anbietet. Dort habe ich dann auch noch 2 Bootstouren mitgemacht, die sehr zu empfehlen waren. Von der Wasserseite sieht Koh Samui noch fast schöner aus, als wenn man die Insel nur auf Beton Strassen befährt. https://kohsamuiausflug.de nannte sich die Anbieter Seite für die Touren. Die Gruppe an sich heißt SamuiLocals.de
    Ich freue mich schon wieder auf nächstes Jahr und Koh Samui.

    Grüße Jack